Theater

Molières Tartuffe


Molière schrieb Tartuffe im 17. Jahrhundert. Seine Fähigkeit, Gesellschaftskritik – in diesem Fall an der „Scheinheiligkeit“ ganz allgemein – mit Humor zu versehen, lässt uns dieses Stück bis heute als gelungene, farcenhafte Komödie verstehen.

Komödie in fünf Akten

Das Stück

Tartuffe ist – was? Ein Scharlatan? Ein Heiliger? Ein Betrüger? Ein Guru? Tatsache ist: Diese merkwürdig-geheimnisvolle Figur schleicht sich in den Haushalt des Monsieur Orgon ein und lebt ab da mit der Familie. Er schafft es, den Hausherrn völlig in seinen Bann zu ziehen. Ebenso ist Orgons Mutter, Madame Pernelle, dem „frommen“ Mann völlig verfallen. Und der Rest der Familie? Hausmädchen Dorine übt sich in Frechheiten, da sie dem Herrn Tartuffe nicht traut. Cléante, der Schwager, versucht ebenfalls auf seine Art an der Verblendung Orgons zu rütteln, seine Kinder, Damis und Mariane, sowie Marianes Liebhaber Valère können den Vater auch nicht von seinem Glauben abbringen.

Die Handlung spitzt sich zu, Herr Orgon verschenkt sein Hab und Gut und will dem Eindringling sogar seine Tochter Mariane zur Frau geben! Da passiert etwas Ungeheuerliches: Tartuffe, der immer auf äußerste Frömmigkeit, Keuschheit und was der christlichen Begriffe noch mehr sind, aus ist, vergreift sich an Orgons Ehefrau, Elmire. Sie ist seit dem Tod von Orgons erster Frau nun die Dame des Hauses und sie entwickelt einen Plan, den Gatten von der Falschheit und Heuchelei Tartuffes zu überzeugen, mit dem niemand gerechnet hat…

Der Autor

Molière schrieb Tartuffe im 17. Jahrhundert. Seine Fähigkeit, Gesellschaftskritik – in diesem Fall an der „Scheinheiligkeit“ ganz allgemein – mit Humor zu versehen, lässt uns dieses Stück bis heute als gelungene, farcenhafte Komödie verstehen. Es ist ihm mit Tartuffe außerdem gelungen, ganz eigenständige Frauenfiguren, die nicht nur angepasst an Herrschaftsverhältnisse agieren, zu entwickeln.

Es spielen:
Margit Berner (Damis), Dinah Czezik-Müller (Mariane), Marlies Dangl (Valère), Judith Silvia Fertl (Madame Pernelle), Philip Hollmann (Monsieur Loyal), Sandra Luger (Elmire), Markus Neumann (Cléante), Christian Oswald (Tartuffe), Theresa Schwarzkopf (Dorine) und Meinrad Winge (Orgon)

Regie: Birgit Oswald


Vergangene Termine