Literatur

Mit Sprache der Realität begegnen


Nadine Kegeles Roman „Bei Schlechtwetter bleiben Eidechsen zu Hause" handelt von der hochneurotischen Nora und ihren Freundinnen. Die Autorin unterhält mit skurrilen Einfällen: Menschen tragen Tiernamen, Dinge wie Fingernägel oder eine Yogamatte werden personifiziert und zu schrägen Metaphern überhöht. Durch das Spiel mit der Sprache entsteht Rätselhaftes, die Sprache selbst erscheint als Protagonistin. Ein Auszug des Buches ist im Vorjahr beim Bachmannpreis mit dem Publikumspreis ausgezeichnet worden.

Cornelia Travnicek wurde mit ihrem Roman „Chucks" bekannt. In dem Buch reist man mit der trotzigen und unangepasste n Mae zwischen den Erinnerungsfetzen der Vergangenheit, den Träumen der Zukunft und Erfahrungen, die irgendwo zwischen Leben und Tod liegen. Cornelia Travnicek stellt im Literaturhaus Mattersburg aktuelle Texte vor, die unter anderem in ihrem ebook „Wir leben im Nordlicht" veröffentlicht wurden. Was die Autorin schreibt, ist der reduzierte Kern. Sie sagt, was sie denkt und jedes Wort ist ein Universum voll Authentizität.

Eintritt:Freie Spende


Vergangene Termine