Messe

Mineralien und Schmuckmesse in Baden


Die kleine Welt ganz groß lässt sich diesmal bei der 33. Intermineralia Baden – bei Österreichs größter Mineralienmesse - am 7. und 8. November – sehr plastisch und eindrucksvoll bestaunen.

Das aktuelle Thema der Sonderschau lautet „Wien – vom Atom zum Ziegelstein“, das in Kooperation mit dem Naturhistorischen Museum anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der Ringstraße gewählt wurde.

In Zusammenarbeit mit dem international bekannten Mineralogen und Kristallographen, Dr. Robert Krickl, wird ein Modul des Kristallmodells, das im November vor dem Wiener Rathaus als Weltrekordversuch aufgebaut wird, zu sehen sein. „Noch nie zuvor wurde ein derartig großer Ausschnitt aus der Atomstruktur eines Kristalls als Modell nachgebildet“, bestätigt auch Organisator Mag. Matthias Soucek, der sich freut, dieses aktuelle und vor allem spannende Thema nach Baden bringen zu können.

Natürlich gibt es auch heuer wieder zahlreiche Edelsteine und Mineralien von über 100 internationalen Ausstellern bei der Intermineralia Baden zu bewundern. Das Naturhistorische Museum Wien ist auch mit einem Buchstand vertreten. Edelsteine und Mineralien können kostenlos vor Ort überprüft und bestimmt werden. An beiden Tagen der Fachausstellung findet wieder das beliebte Gewinnspiel statt, bei dem die Besucher schöne Mineralien und Gastkarten für die nächste Intermineralia Baden im November ergattern. Als Hauptpreise gibt es Digicams von Samsung zu gewinnen.

Der Eintritt ist für Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 16. Lebensjahr unter Vorweis eines gültigen Lichtbildausweises frei. Die Intermineralia Baden ist am 7. und 8. November zwischen 10 und 17 Uhr in der Veranstaltungshalle Baden in der Waltersdorfer Straße geöffnet. Das Parken ist im anliegenden Parkhaus frei. Parktickets können an der Eintrittskassa entwertet werden.


Vergangene Termine