Pop / Rock

Mind over Matter Festival feat. Dream Theater + Kadaver u.a


Die Legende ist zurück! 1996 das erste Mal ins Leben gerufen und mit Top Bands wie Tiamat, Biohazard, Agnostic Front, Rykers, Dimmu Borgir, Blind Guardian, Mayhem, Napalm Death, Misfits, In Flames, Motörhead uvm. in seinen weiteren Nachfolgeveranstaltungen mehr als nur toll besetzt, wurde es in den letzten Jahren still um eines der metallischsten Festivals Österreichs. Nachdem aber Auferstehungen auch in der Musiklandschaft absolut ihre Berechtigungen haben, ist es nun wieder da!

Dream Theater haben unabhängig des musikalischen Mainstreams immer ihr Ding gemacht hat und sich damit eine beispiellose weltweite Fanbase bewahrt. Die schier rastlose Kreativität der Band gipfelt regelmäßig in ihren hochenergetischen Live Shows, die im Laufe der Jahre immer ambitionierter und abwechslungsreicher geworden sind.

Ein markantes Detail der Dream der Dream Theater Konzerte ist die immer unterschiedliche Setliste, die dafür sorgt, dass keine zwei Shows gleich sind.

„Being a Dream Theater fan is a commitment, but I think that you get out of it what you put into it,” fügt die Band hinzu, „Not everybody is willing to take the journey, but I think that if you’re willing to invest the time, it´s gonna be that much more fulfilling. And the reward for us is having these fans that haver really stuck by us and helped us to sustain us.”
Jedes Bandmitglied ist für sich ist ein absoluter Virtuose. Dream Theater haben den Metal in eine andere Hemisphäre geboomt.

Kadavar aus Berlin sind die langbärtigen Durchstarter des 70s Revival Rock, die den Sound von Pentagram, The Cream, Black Sabbath und der Jimi Hendrix Experience mit der Muttermilch aufgesogen haben, und die 70er leben (oder zumindest wissen sie, wo es die entsprechenden Klamotten gibt) wie kaum eine andere Band derzeit.
2015 wird am neuen Album geschrieben, welches der Band vermutlich zu einem erneuten Höhenflug Richtung Rock-Olymp verhelfen wird.

Pallbearer´s "Foundations Of Burden" war für viele Fans und Kritiker DAS Doom Metal Album des Jahres 2014 - dass aber eigentlich gar kein reines Doom Metal Album ist und sein möchte, und dadurch auch genre-übergreifend auf große Begeisterung treffen wird. Majestätische Riffs, Hooks, Melodien und Hits(!) zum niederknien... Diese gepaart mit Psychedelia, ´70s Prog und diversen post-rockigen Momenten, dazu immer wieder mehrstimmigen Vocals, die gelegentlich an Rush erinnern, die diesem eigentlich von Natur aus schweren Sound eine so besondere Melancholie und catchyness verleihen.


Vergangene Termine