Pop / Rock

Millencolin


Sänger und Bassist Nikola Sarcevic und die Gitarristen Erik Ohlsson und Mathias Färm treffen sich Ende der 80er Jahre beim Skaten in Örebro (Schweden) und möchten musikalisch ihren großen Vorbildern von Bad Religion nacheifern. Dies tun sie zunächst noch in unterschiedlichen schwedisch singenden Bands, bis im Herbst 1992 Millencolin geboren wird. Der Durchbruch in ihrer Heimat gelingt mit dem Album "Life on a Plate" im Jahre 1995.

Der heimische Erfolg und eine Tour mit Pennywise machen Brett Gurewitz – Bad Religion-Mitglied und Chef des Labels Epitaph – auf Millencolin aufmerksam. So kommt es, dass über sein Label "Life On A Plate" auch in Amerika veröffentlicht wird. Es folgen Touren durch Amerika, Australien, Japan und Europa.

Seither wandern Millencolin zwischen Tour und Studio umher. Ein paar Jahre, Touren und Alben später entsteht "Pennybridge Pioneers". Pennybridge ist die wörtliche Übersetzung des Namens ihrer Heimatstadt Örebro (Öre=Penny, Bro=Bridge). Es folgt wiederum eine kräftezehrende Tour über fast alle Kontinente, insgesamt spielen werden etwa 150 Gigs gespielt. Im Jahr 2002 kommt das Album "Home from Home" heraus, welches wesentlich erwachsener wirkt und der Band noch mehr Fans beschert. Im Sommer 2004 gehen Millencolin wieder ins Studio, um "Kingwood" aufzunehmen, 2008 erscheint ihr bislang letztes Album "Machine 15".


Vergangene Termine