Diverses

Midi Café & Bistrot - ein Besuch in Frankreich mitten in Wien



Wer sagt, dass man ins Flugzeug steigen muss, um sich ein Stück Frankreich in den Alltag zu holen? Zumindest in kulinarischer Hinsicht (ein schließlich nicht unerheblicher Teil) ist Wien um einen französischen Geheimtipp reicher geworden - mit dem Midi.

Auch, wenn das Sommerwetter mal Pause macht, kann man sich zwischendurch einen (zumindest kulinarischen) Kurzurlaub in Frankreich gönnen. Genau dieses Gefühl soll im neuen Midi Café & Bistrot in der Wiener Innenstadt aufkommen. Palmen wie an der Cote d’Azur als Wand-Tattoos, Bordeaux aus dem Familien-Weingut und französische Köstlichkeiten auf der Karte, viel helles Holz und gemütliche Lounge-Ecken ... Man spürt die Liebe zum Detail, die eine Wohlfühlatmosphäre schaffen möchte, ohne übertriebenes Chichi.

Hinter diesem "art de vivre" stehen der Franzose Guilhem Baribeaud und der Israeli Pessah Yampolsky, zwei Jugendfreunde, die bereits mit dem Midi am Hohen Markt als Lunch-Geheimtipp in Wien bekannt wurden – und nun ihr Angebot erweitert haben. Sich in der Gastro selbstständig zu machen war lange Zeit ein Herzenswunsch der beiden Quereinsteiger. Pessah Yampolsky: „Guilhem war vorher Manager in der Industrie und ich Neurobiologe. Unsere Herzen schlugen aber schon immer für die Kulinarik. Mit Midi am Hohen Markt und unserem neuen Café & Bistrot haben wir uns einen Traum erfüllt: Wir wollen den ganzen Tag über frankophiles Lebensgefühl servieren.“

Vive la France à Vienne!

Der Wunsch der beiden ist es also, Wien ein wenig französischer machen. „Die Küche Frankreichs wird hier immer beliebter. Immer mehr Menschen entdecken, dass es mehr als nur Baguette zu genießen gibt. Zum Beispiel Café Gourmand – eine kulinarische Tradition in Form einer süßen Zeremonie, bei der verschiedene Desserts zum Kaffee serviert werden,“ erklärt Guilhem Baribeaud. Und Pessah Yampolsky ergänzt: „Wir lassen uns kulinarisch von der französischen und mediterranen Küche inspirieren. Das Ergebnis sind abwechslungsreiche, gesunde und kreative Gerichte.“

Sowohl in vegetarischer Hinsicht als auch bei Fleischeslust bietet die Lokalküche eine große Auswahl - und das zu durchaus erschwinglichen Preisen, was für die Lage im 01. Bezirk nicht selbstverständlich ist.

Appetit auf Frankreich

Auf der Karte des Midi Café & Bistrots finden sich etwa französische Klassiker wie Quiche oder Flammkuchen, aber auch French-Burger mit Weidelandrind aus Österreich, Bols, Salades, Ratatouille, Camembert au Four, Tartine Avocat, Huhn Tagine, Boeuf Bourguignon, täglich frisch zubereitete Patisserie und vieles mehr. "Es ist unser Anpruch, authentisch französische Küche zu machen," fasst Guilhem Baribeaud zusammen. "Unsere Croissants und Pain Au Chocolat etwa stammen direkt aus Frankreich. Wir haben hier in Wien viele Croissants probiert, aber es war nie das Wahre dabei."

Für die kreative Neuinterpretation der kulinarischen Klassiker ist Jean-Pierre Camara verantwortlich, der eine solide Bistrot-Erfahrung mitbringt. Der prämierte Bordeaux stammt vom kleinen Familienweingut der Baribeauds am Rande des Sauternes. Und die farbenfrohen Wand-Tattoos von Baribeauds Bruder, dem Künstler Edouard Baribeaud aus Berlin.

Lieber Brunch oder Parisian Night?

Und wie sieht es in Sachen Frühstück aus? Im Midi kann man sich auch auf Brunch und Petit Dejeuner freuen, wahlweise Parisien, Viennois oder Sportiv. Neben dem Menü mit Klassikern der französischen Küche gibt’s auch eine Wochenkarte mit täglich wechselnden Gerichten.

Aber auch fürs Afterwork ist das Midi Café & Bistrot ein Tipp: Abends werden an der Bar Longdrinks serviert, die nach Meer klingen: Martinique Mule, Punch d’Agadir oder Normandie Petillante - womit wir wieder beim Kurzurlaub-Feeling wären. Nicht zu vergessen die Apéritifs: Rosé pampelmousse, Lillet la Vie en Rose oder Midroni, eine hauseigene Abwandlung des Negronis mit Calvados, Campari und rotem Vermouth. Dazu liefern die DJs französische Sounds von Chansons bis zu French Touch Electro.

Ob morgens oder abends: Am besten mal selbst hingehen und durchprobieren!
Die events-at-Empfehlung: Zum Kaffee ein echt französisches Croissant mit flüssigem Caramel (!). Das lassen wir jetzt einfach mal so stehen ...

(events.at/Amina Beganovic)