Klassik

Michael Schöch, Michael König, Hannes Chr. Hadwiger – Orgel


Ungewöhnlich und berührend ist die Eröffnung des 2. ORGELfests. Mit zwei Orgelsonaten von Mendelssohn sind der geistige Horizont und das Anliegen des Abends abgesteckt: zu Beginn seine Musik über „Aus tiefer Not“ und am Ende über das Choralgebet „Vater unser im Himmelreich“ (in der Fassung von Martin Luther und J.S. Bach).

Die Orgelsonaten Mendelssohns entstanden 1844/45, kurz vor seinem unerwartet frühen Tod. Dazwischen entfaltet sich Musik, die Mozart 1790 für ein „Orgelwerk in einer Uhr“ geschrieben hat – und das berühmte „Adagio und Rondo“ (1791) für die ätherisch klingende Glasharmonika (heute fast immer auf der Orgel gespielt, weil das damalige Modeinstrument nur noch von wenigen Musikern beherrscht wird).

Besonders reizvoll im Klang wird das Stück durch den Dialog mit Flöte, Oboe, Viola und Cello. Starke Emotionen klingen auf bei C.P.E. Bach – neben aller Ele¬ganz und Virtuosität. Seine Musik wird oft mit dem bezeichnet, was in der Geisteswelt der Literaten als „Sturm und Drang“ erscheint. Carl Philipp Emanuel, der zweite Sohn Bachs, war zu Lebzeiten berühmter als sein Vater. Haydn berief sich auf ihn, und Mozart meinte: „Er [Carl Philipp Emanuel Bach] ist der Vater; wir sind die Bubn. Wer von uns was Rechts kann, hats von ihm gelernt.“

Anton Heillers Konzert für Cembalo, Orgelpositiv und Kammerorchester kommt aus der Virtuosität einer modernen Zeit, die gerade weniger mit in¬nigen Gefühlen zu tun haben wollte. Heiller (1923-1979) war ei¬ner der großen österreichischen Musiker, als international konzertierender Organist, Komponist und Lehrer bedeutend für die Generation nach dem Zweiten Weltkrieg. Die von ihm stark geförderte Orgelbewegung – Wiederentdeckung der Tugenden der barocken Instrumente – entfaltete sich u.a. gemeinsam mit dem Tiroler Orgelbauer Johann Pirchner, dessen Thaurer Orgel ein Jahr nach Heillers Konzert eingeweiht wurde.

Programm:

MENDELSSOHN Sonate III & VI

MOZART Stück für ein Orgelwerk, KV 594 – Adagio, KV 617

C.P.E. BACH Konzert in Es – Sinfonie in h

HEILLER Konzert für Cembalo, Orgelpositiv & Instrumentalensemble (1972)

Interpreten:

Michael Schöch, Michael König, Hannes Chr. Hadwiger – Orgel La Maison Illuminée, Rouen/Normandie Laure Boissinot – Violine Claudine Christophe – Viola Anne Claire Choasson – Violoncello Baptiste Andrieu – Kontrabass Als Gäste:
Michael Cede – Flöte, Susanne Schöch – Klarinette Thomas Walder – Oboe, Lisa Stockner – Fagott Martin Schöch, Klaus Dengg – Horn
Ltg: Oswald Sallaberger – Violine, Viola


Vergangene Termine