Literatur

Michael Degen: Kraus & Brecht: Mir fällt zu Hitler nichts ein


Der eine lebte in Wien, der andere in Berlin. Begegnet sind sich Bertolt Brecht und der ein knappes Vierteljahrhundert ältere Karl Kraus (deshalb) nur einmal, anlässlich der Proben zur "Dreigroschenoper" in Berlin, für die Kraus die zweite Strophe des "Eifersuchtsduetts" schrieb.

Dass sie einander trotz räumlicher Entfernung tief verbunden waren, besonders in ihrer Verachtung für den Nationalsozialismus, zeigen die Texte, die Dr. Cornelia Krauß für Michael Degen zusammengestellt hat. Die Auszüge aus Briefen und Texten der beiden unangepassten Denker und scharfsichtigen Kritiker ihrer Zeit, dokumentieren eine außergewöhnlich spannende politische Freundschaft.

Anlässlich des Wien Festivals des Berliner Ensembles hatte die szenische Lesung im Sommer 2012 Premiere.

Philip Tiedemann inszeniert den Abend für das Theater in der Josefstadt zum 140sten Geburtstag von Karl Kraus neu, Stephan von Wedel zeichnet für die Ausstattung verantwortlich.


Vergangene Termine