Alte Musik · Klassik

Capella Nova Graz, Domkantorei St. Pölten u.a.


Jesus’ Leben und Sterben, das Fundament des Christentums, ist das Thema von Händels Oratorium „Messiah“. Doch wer seine Augen weit öffnet und über die Religion hinausblickt, der erkennt, dass hier die Essenz der Spiritualität zu unserer Erleuchtung erklingt.

Denn der Mensch selbst ist es, der den göttlichen Funken in sich trägt – er ist Gottes Atem, geboren in einem fleischlichen Körper, den er, wenn er stirbt, der Erde zurückgibt. Jesus Christus hat vorgelebt, was es bedeutet, den Tod zu überwinden und eins zu sein mit Gottes Atem.

Das Bewusstsein des ewigen Lebens in Gott: Dieses Thema ist so bedeutsam für jeden Menschen, dass Händel sein Oratorium nicht aus der Perspektive des Neuen, sondern des Alten Testaments, mit Psalmtexten und Voraussagen des Propheten Jesaja, geschrieben hat. Damit hat er ein zeitloses Dokument von Gottes Botschaft geschaffen, gerichtet an uns alle zu jeder Zeit: ein heller Stern inmitten dunkler Zeiten, die von Krieg, Zerstörung und Gewalt berichten – und die Botschaft heißt Hoffnung und Vertrauen.

Oratorium von Georg Friedrich Händel

Interpreten:

cappella nova Graz
Domkantorei St. Pölten
Solamente Naturali Bratislava (Milos Valent, Konzertmeister)
Andrea Lauren Brown, Sopran
Stefanie Iranyi, Alt
Daniel Johannsen, Tenor
Martin Berner, Bass

Otto Kargl, Leitung


Vergangene Termine