Kunstausstellung

menschen, zeiten, dinge


Der kulturelle Jahresschwerpunkt des Burgenlandes, das Jahr der kulturellen Vielfalt, geht einher mit einer Flüchtlingswelle, die ganz Europa vor neue Herausforderungen stellt.

Längst ist nicht nur mehr die Politik, sondern die gesamte Bevölkerung gefordert, zu den aktuellen Ereignissen Position zu beziehen. Auch Museen als kulturelle Institutionen wollen im Sammeln und Bewahren gesellschaftliche Verantwortung übernehmen.

Doch nicht immer bedeuten Dinge für den einzelnen Menschen dasselbe, wie es im kollektiven Gedächtnis eines Museums festgeschrieben ist.

Dieses Projekt nähert sich dem Ausstellungsobjekt daher anders an: in filmischen Porträts, im Sprechen über Dinge und Werte. Gezeigt werden Porträts von 12 Personen unterschiedlichen Alters, aus verschiedenen burgenländischen Volksgruppen. Jeder für sich stellt ein Objekt oder einen ideellen Gegenstand seiner Wahl vor, welcher repräsentativ für seine Denkweise steht. Sie sprechen in ihrer Muttersprache bzw. ihrem vertrauten Dialekt. Aus den Objekten und Statements entsteht eine Art imaginäre Sammlung, die in Form einer audiovisuellen Rauminstallation präsentiert wird.


Vergangene Termine