Diverses · Führung

Meisterinnen der Unsichtbarkeit - Kleidertauschparty


Ein Streifzug durch die Stadt mit einer wohnungslosen Frau.

Unterwegs in der Stadt, ohne feste Adresse: Ein Stationentheater führt zu den privaten und öffentlichen, sicheren, gefährlichen und solidarischen Orten obdachloser Frauen in Wien.

Sie meiden die für sie vorgesehenen Tageszentren, sie durchstreifen lieber Bahnhöfe, Bibliotheken und Parks. Wohnungslose Frauen sind Meisterinnen darin, unerkannt zu bleiben. Ihre Situation sieht man ihnen häufig nicht an: Mitunter sitzen sie geschminkt im Hugo-Boss-Mantel aus zweiter Hand neben uns im Bus oder in der Kirche, auch wenn sie sich die Miete für eine Wohnung schon lange nicht mehr leisten können. Wo Privateigentum Lebensformen reguliert, wird der Alltag schnell prekär.

Für unser Stationentheater durch den öffentlichen Raum haben wir Interviews mit zwölf obdachlosen Frauen geführt und ihre Geschichten zu einer fiktiven Biografie verknüpft. Meisterinnen der Unsichtbarkeit erzählt davon, was es bedeutet, den ganzen Tag ohne Geld draußen zu verbringen und nachts zwischen überfülltem Notquartier, ungeschütztem öffentlichem Schlafplatz und einer Privatwohnung, in der man vom Gastgeber abhängig ist, wählen zu müssen. Doch es gibt auch Momente der Solidarität, des Widerstands und viele Tricks, um sich nicht unterkriegen zu lassen.

Nach fünf Spaziergängen laden wir gemeinsam mit unseren Interviewpartnerinnen zu einer Kleidertauschparty. Bringt alles mit von der Latzhose bis zum Ballkleid! Auch Accessoires und Kulinarisches sind erwünscht. Neben dem Feiern und Anprobieren freuen wir uns ebenso auf einen Austausch von Gedanken und Ideen, die vielleicht über die Festivaldauer hinaus wirken werden ...


Vergangene Termine