Literatur · Theater

Maxi Blaha - Es gibt mich nur im Spiegelbild - Bachmann, Jelinek


Ausgehend von Ingeborg Bachmanns autobiografischem Roman „Malina“ und Elfriede Jelineks „Prinzessinnendramen (Die Wand)“ verhandelt das szenische Doppelportrait Parallelen im Werk beider Autorinnen, wie das Bild der Frau in unserer Gesellschaft, sowie Motive wie Abhängigkeiten, Machtverhältnisse, Mode, Sexualität und das Verschwinden.

Anlässlich Bachmanns 90. Geburtstages hat die österreichische Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek ihre eigenen Texte über Ingeborg Bachmann für das Theatersolo von und mit Maxi Blaha zur Verfügung gestellt.

Die musikalisch-theatrale Inszenierung von Martina Gredler, mit Kompositionen von Simon Raab, will diese Parallelen aufzeigen und das doppelte Außenseitertum einer Frau als Schriftstellerin thematisieren. Die Texte beider Ausnahmeautorinnen wurden für Maxi Blahas Theatersolo, dramaturgisch betreut von Verena Humer, zu einem außergewöhnlichen Monolog verschmolzen.

Der „Blätterwirbel“, eine Kooperation zwischen dem Landestheater Niederösterreich, dem Stadtmuseum St. Pölten, dem Cinema Paradiso und weiteren Partnern aus der Landeshauptstadt und dem Land Niederösterreich, geht heuer von Donnerstag, 6., bis Sonntag, 30. Oktober, über die Bühne.

Gestartet wird die mittlerweile elfte Ausgabe des Literaturfestivals am Donnerstag, 6. Oktober, um 19 Uhr im Landestheater mit einem Eröffnungsvortrag von Clarissa Stadler unter dem Titel „Ich bin gestorben dem Weltgetümmel – Von der Wichtigkeit, der Welt gelegentlich abhanden zu kommen.“ Im Anschluss daran moderiert Sigrid Löffler ein Autorenporträt von Najem Wali, der gemeinsam mit Ensemblemitgliedern aus seinen Büchern lesen wird. Das zweite Autorenporträt widmet sich am Dienstag, 25. Oktober, Eva Menasse. Weitere Programmpunkte im Landestheater sind eine Lesung von Valerie Fritsch am Donnerstag, 27. Oktober, und ein Fest des Verlags der Provinz mit Attila Boa, Fabian Burstein, Karola Niederhuber und Peter Sommerfeld am Freitag, 28. Oktober.

Auch im Stadtmuseum findet wieder eine Reihe hochkarätiger Veranstaltungen statt: Am Dienstag, 18. Oktober, spricht Hubert Wachter mit Tarek Leitner, am Sonntag, 23. Oktober, stellt der Historiker Wolfram Setz sein Buch über Emil Mario Vacano vor, am Sonntag, 30. Oktober, dreht sich unter dem Motto „Ottos Mops“ alles um Ernst Jandl. Dazu kommen die Niederösterreichische Landesbuchausstellung (ab Samstag, 8. Oktober), ein Bilderbuchkino unter dem Motto „Wir schmökern im Bilderbuch“ (ab Mittwoch, 12. Oktober) sowie Lesungen von Robert Klement (Donnerstag, 20. Oktober) und Andreas Gruber (Dienstag, 25. Oktober).


Vergangene Termine