Klassik

Matthias und Franz Bartolomey, Violoncello - Cello pur!


„Immer wenn es in der Oper erotisch wird, muss ein Cello her!“ (Siegfried Palm)

Es gibt in einem Opernorchester kaum ein Instrument, welches Emotionen, menschliche Gefühle und Stimmungen so intensiv wiedergeben kann wie das Violoncello. Hört man bei den schönsten Liebesszenen in der Oper genau hin, egal ob es sich um dramatische oder besonders innige handelt – ein Cello ist immer dabei: Es leitet ein, begleitet, assistiert, umspielt oder beendet die Beschwörenden auf der Bühne. Die Facetten des Ausdrucks sind äußerst vielfältig und unterschiedlich. Gleich sechs! Celli – Vater und Tochter Hagen, Vater und Sohn Leopold und Bartolomey – entführen in die Welt der großen Oper mit großartigen Arrangements aus Verdis Macht des Schicksals, Don Carlos und Wilhelm Tell, Bizets Perlenfischer, Rossinis Barbier von Sevilla, Wagners Walküre und Lohengrin u.v.m.


Vergangene Termine