Kunstausstellung

Matt Keegan & Kay Rosen


Der Grazer Kunstverein setzt seinen Programmschwerpunkt in Form der Erforschung von Sprache, Austausch und Kommunikation fort und präsentiert im Rahmen des Jubiläumsprogramms zu seinem 30-jährigen Bestehen eine Ausstellung der beiden amerikanischen Künstler Matt Keegan und Kay Rosen.

Nach Philippe Van Snicks post-minimalistischem Ansatz zu Malerei untersucht diese Ausstellung die physische Beziehung mit und Übersetzung von Sprache im Raum, während sie gleichzeitig einen intimen Dialog zwischen zwei Künstlern aus unterschiedlichen Generationen porträtiert.

Kay Rosen (geb. 1943, US) hat sich in den letzten Jahrzehnten mit den Möglichkeiten des Wortes-als-Bild beschäftigt. Sie interessiert sich in ihrer Arbeit vor allem für die kaum wahrnehmbare Veränderung – die subtile Wendung, die Bedeutung untergräbt und das Unerwartete ans Licht befördert. In ihren Malereien, Zeichnungen, Wandarbeiten und Collagen verwendet sie verschiedene visuelle, grammatikalische und typografische Strategien und hinterfragt mit ihnen die Art, wie die Menschen die präsentierten Arbeiten sehen, lesen und verstehen. Rosens Arbeit befasst sich kritisch mit Architektur und reagiert auf diese und ihr Umfeld. Die Künstlerin setzt neben Sprache Farbe ein, um ihre Ideen auf eine häufig witzige, humorvolle und manchmal provokante Weise zu artikulieren.

Matt Keegan (geb. 1976, US) ist bekannt für seine enigmatischen Kombinationen aus Design, Fotografie, Text, Drucken und Skulpturen. Mithilfe von Schablonen und Drucktechniken isoliert der Künstler idiomatische Ausdrücke – zum Beispiel, „das ist selbstverständlich“ oder „bildschön“ – und transformiert diese zu Kunstobjekten, indem er die Aufmerksamkeit auf die Materialität von Sprache und ihre endlosen Möglichkeiten fokussiert. Keegan ist fasziniert von den Dynamiken sozialer Räume, vor allem von Städten.

Keegan und Rosens künstlerische Ansätze zu Bild und Sprache überschneiden sich, seit sie begonnen haben, ihre Ideen und Gedanken miteinander auszutauschen; so ist ab 2009 auf diese Weise ein fortlaufender real existierender Austausch von Mails entstanden.

Die Präsentation Eine Wanderausstellung wird zum ersten Mal eine Auswahl der Mailings zusammen mit Arbeiten beider Künstler in der Öffentlichkeit zeigen. Die Ausstellung wird in geänderter Zusammenstellung später im Herbst im Contemporary Art Museum Houston zu sehen sein.

The Peacock: Julieta Aranda*, Josh Faught, Liam Gillick, Christian Mayer*, Nicolás Paris, Chadwick Rantanen*, Will Stuart
*Neuzugänge


Vergangene Termine