Alte Musik · Klassik

Matinée in der Sammlung alter Musikinstrumente


Stefan Gottfried
Thomas Fheodoroff

Orgelpositiv, Gottfried Sonnholz, Wien um 1728, SAM 760
Violine, Johann Georg Thir, Wien 2. Hälfte 18. Jh., SAM 580

Werke von:
Georg Muffat, Gottlieb Muffat, Antonio Vivaldi, Johann Joseph Fux.

Die im Mittelpunkt der Matinée stehenden Instrumente kamen in diesem Zyklus bisher noch nie zum Einsatz. Im Zuge eines Restaurierprojekts, das sich über mehrere Jahre erstreckte, wur¬de das unsignierte Orgelpositiv in den Originalzustand zurückversetzt, was vor allem eine Rekonstruktion der händisch zu betätigenden Balganlage notwendig machte. Auch das Pfeifenwerk musste restauriert und vor allem dokumentiert werden, wobei es Orgelbaumeister Wolfgang Karner gelang, auf Grund von ein¬deutigen stilistischen Merkmalen den in Wien tätigen Orgelma¬cher Gottfried Sonnholz als Erbauer zu identifizieren. Neben Solowerken, in denen die Klangvielfalt zur Geltung kommen wird, stehen Violinsonaten mit Basso continuo. Die Violine von Johann Georg Thir befindet sich weitgehend im Originalzu-stand. Der aus dem Allgäu stammende Geigenbauer steht in der Tradition von Jacob Stainer, was vor allem durch die hohe Wöl¬bung und den Schnitt der F-Löcher zum Ausdruck kommt. Wie der Tiroler Meister schmückte auch Thir viele seiner Instrumen¬te mit einem schönen, geschnitzten Löwenkopf.

Kartenreservierung: info.sam@khm.at bzw.01/525 24 – 4602

Ticketpreise:
€ 19 | € 14 (fur StudentInnen und Mitglieder des Vereins der Freunde des KHM, nach Vorlage des Ausweises)


Vergangene Termine