Messe

Masterpiece Collection Wien


Die Masterpiece Collection konzentriert sich als Ausstellung auf nationale und internationale Manufakturen, Designer & Kreative, die mit ihrer Arbeit Kultur und handwerkliche Perfektion hochhalten.

Insgesamt präsentieren sich pro Ausstellung rund 45 fein selektierte Unternehmen, mit ihren „Meisterstücken“ aus den Bereichen Präzisionshandwerk, Maßarbeit, Kulinarik sowie Interior & Design. Die Ausstellung Masterpiece Collection ist ein Bekenntnis zu Werten wie Nachhaltigkeit und Regionalität, ein Statement für Individualität und einem wertschätzenden Zugang zu Arbeit, Qualität und Material.

Ein hochwertiges Produkt trägt die Geschichte von Menschen, Material, Tradition und Kultur. Ein manufakturell und individuell erzeugtes Gut beinhaltet zudem die Fähigkeit immer wieder neugierig zu machen und zu überraschen. Die Ausstellung Masterpiece Collection ist ein Bekenntnis zu diesen Werten. Ein Statement zu Individualität und einem wertschätzenden Zugang zu Arbeit, Qualität und Material. In Zeiten in denen wir die negativen Auswirkungen von Massenproduktion und immer billiger werdenden Produkten merklich spüren.

Highlight: lichterloh Designs

Nach London, Paris, New York, Tokio jetzt – Wien. Frei nach der Devise „Erst im Ausland sich bewähren, dann in Österreich Anerkennung sammeln ... In Kooperation mit Wien Products rückt die international tätige Kunsthandelsgesellschaft lichterloh ab 21. September erstmals in ihrer Heimatstadt Möbeldesign aus Eigenproduktion ins Rampenlicht. Im Grand Hotel Wien stellt Philipp-Markus Pernhaupt, Co-Geschäftsführer von lichterloh, seine Kommode „Montag bis Sonntag“, die Anrichte „Remember“ und die Liege „Birka“ in festlichem Rahmen und wohnlichem Kontext vor. Die Stücke sind nach seinen Entwürfen produziert, beweisen Charakter, erzählen ihre ganz eigene Geschichte.

Neu im Würfeluhr-Trio: Wall

Zusätzlich erblickt der dritte nach dem Wiener Stadtwahrzeichen Würfeluhr designte Zeitmesser das Licht der Welt: „Wall“ hat ein halb so großes Zifferblatt wie die originalen Standuhren im Straßenbild und hängt eigenständig mit Quarzwerk an der Wand. Das von lichterloh 2015 initiierte Normalzeit-Trio ist komplett. Wie bereits bei der Normalzeit Armbanduhr in limitierter Auflage von 1907 Stück nach dem Geburtsjahr der Wiener Würfeluhr und ihrer kleineren Schwester, der Red 36, mit Spezialanfertigungen von Armbändern und Etuis der Ledermanufaktur R. Horn’s zeichnet auch in diesem Fall der in Wien gebürtige New Yorker Designer Fredi Brodmann für das Design verantwortlich.

Inspiriertes Alltagsdesign

Umrahmt werden die Kult-Zeitmesser von Alltagsdesign verschiedener Wien-Products-Mitglieder und anderer renommierter österreichischer Unternehmen. Sie alle ließen sich vom Normalzeit-Schriftzug auf der Wiener Würfeluhr inspirieren. So reihen sich an Wein- und Wasserglas von Lobmeyr Mokka- und Teetasse aus der Wiener Porzellanmanufaktur Augarten. Ruft Demmers Teehaus mit einer Spezial-Mischung und einer Faltwürfel-Aufbewahrungsbox Time for Tea aus. Kredenzt Mayer am Pfarrplatz einen gereiften Gemischten Satz in Normalzeit-Edition. Verspricht BarriqueAffairs mit TheCookingSpoon aus Fässern vom Weingut Wieninger unvergleichliches Aroma beim Kochen. Lässt STAUD’S unter der Devise „Des is uns ned Powidl“ mit aufwändig zubereitetem Pflaumenmus im Normalzeit-Design Mußestunden endgültig auf der Zunge zergehen.


Vergangene Termine