Elektronik

Massimo Toniutti + Toni Droni: Forma Free MUSIC Impulse#9


Die Initiative, die vom Kulturverein Hybrida Space (http://www.hybridaspace.org/) organisiert wird, ist das erste internationale Festival für elektronische Künste in Friaul.

Während der ersten Ausgaben in den vergangenen Jahren wurden kleine Konzerte in der Region, Österreich und Slowenien organisiert. Im Zuge dieses Festivals werden vor allem ländliche Gegenden im 3-Ländereck bespielt und besucht. Nach Konzerte in Italien und Slowenien ist heuer der Container25 in Hattendorf bei Wolfsberg als einzige Ort in Österreich mit dabei. Das Festival will die Verbindung von Mensch, Kunst, Musik und Technologie erforschen, und dies vor allem außerhalb von Ballungszentren.
https://freemusicimpulse.com/

MASSIMO TONIUTTI
Massimo Toniutti war in der pulsierenden Underground-Industrial/Noise-Szene der 1980er Jahre aktiv und trug zu Veröffentlichungen auf legendären Labels wie Broken Flag und RRR bei. Seine Musik führt uns in einen von mysteriösen Spuren des täglichen Lebens bevölkerten, dämmerigen Raum. Toniutti webt ein loses Netz aus fernen Klängen, dumpfen Schlägen, metallischer Resonanz und rasselnden, perkussiven Klängen, so dass die Klänge vor einer Kulisse aus fast lautloser Atmosphäre atmen können. Das Album "Il Museo Selvatico", im Jahr 1991 veröffentlicht und gerade von Oren Ambarchi's Black Truffle Records neu aufgelegt, ist wahrscheinlich das repräsentativste Beispiel für diesen kompositorischen Prozess.
"Just a Trigger in uno Studio in Rosso” lautet sein Live-Set für dieses
Festival. "Meine Arbeit konzentriert sich auf räumliche Wahrnehmung durch eine Balance zwischen diskreten und kontinuierlichen Klängen, wo Stille strategisch und grundlegend wird. In diesem Fall ist die Funktion von "basic air" tatsächlich erzeugt durch eine Textur von durchgehenden Klanglinien, die allmählich moduliert und bereichert werden durch interpunktuelle Mikro-Ereignisse, in einer Art von Quadrophonie (zwei Hauptlautsprecher plus zwei verlagerte Lautsprecher), um das Schallfeld zu erweitern."

TONI DRONI
Toni Droni holt das cageanische Motto zurück und umschließt es:
"Wenn etwas nach zwei Minuten langweilig ist, versuchen Sie es für vier. Wenn noch immer langweilig, dann acht. Dann sechzehn. Dann zweiunddreißig. Irgendwann entdeckt jemand, dass es überhaupt nicht langweilig ist." I drone, you drone, he/she/it drones: Toni Droni.
https://youtu.be/V8X955OQAO0

Eintritt frei!


Vergangene Termine