World Music

Martin Kälberer - Goya


Mit einer Fülle von Instrumenten, Loop-Technik, oft improvisiert, aber stets entlang der Kompositionen des gleichnamigen Albums, baut er seine Klangbilder auf.

Mal elegisch, mal treibend perkussiv, mal melancholisch, auf dem schmalen Grad zwischen Spannung und Entspannung, füllt er den Raum mit Klang, immer auf der Suche nach dem perfekten musikalischen Moment. Dabei läßt er Bilder im Kopf entstehen, die einen an weit entfernte Orte tragen.

Mit seinem dritten Solo-Programm widmet sich Martin Kälberer noch intensiver der inneren und äußeren Bilderwelt die seine Klänge und Kompositionen so stark beeinflussen. Inspiriert sowohl von der Malerei (z.B. den „Pinturas Negras“ von Francisco de Goya) als auch von der Fotografie (u.a. von den Aufnahmen der ESA – die Erde vom Weltraum aus fotografiert – die er 2011 am Winter-Tollwood live vertont hat) aber auch anhand der Filme und Bilder, die Kälberer auf seinen Reisen selbst dreht und fotografiert, entsteht der Soundtrack zur Welt wie er sie sieht.

Ein höchst musikalisches wie auch musikantisches Plädoyer für das Innehalten, Betrachten, Zuhören, ein akustischer Gegenentwurf zur hochkomprimierten Dauerbeschallung, bei dem auch die Stille ihren Platz hat. Piano, Perkussion, Stimme, Klänge aller Art und besonders das Schweizer Metallinstrument Hang fügen sich zu Martin Kälberers ganz eigenen Klangwelt.


Vergangene Termine