Tanz

Marta Navaridas - The Battle


The Battle zielt auf verbale Konfrontation mit dem Publikum ab. Das Stück stellt Fragen über die Beziehung zwischen denen, die zahlen, um anderen beim Arbeiten zusehen zu können, und jenen, die arbeiten, damit ihnen andere dabei zusehen.

The Battle ist ein Stück über Selbstermächtigung, stillschweigende Übereinkünfte, Verhaltenscodes und Erwartungshaltungen. In einer außergewöhnlichen Mischung aus Hip-Hop, Spoken Word Performance und Handke's konfrontativem Theater der 60er Jahre setzen sich die Performerinnen fiktiv über ihr Publikum hinweg und schmieden Reime über den Sinn und das Vergnügen, mit Schimpftiraden die berühmte "vierte Wand" zu durchlöchern.

The Battle ist eine provokative Therapiesitzung, in der zwei Teufelsadvokatinnen stur das Gegenteil dessen behaupten, was sie eigentlich denken, um damit ihre Wertschätzung gegenüber dem Handlungs- und Austauschpotenzial des Theaters zum Ausdruck zu bringen.

"Schon am Anfang wird klar, wer hier der Boss ist. Als provokative Therapiesitzung bezeichnet, erweist sich die Darbietung als konsequent anders, charmant unbarmherzig und ist kritisch, feministisch und antikapitalistisch gesinnt."

"Dieses Stück – absolut unkonventionell, hat die Grenzen zur Performance und zum Tanz schon längst überschritten, ist ART und eine Ansage." Bild + Kritik #16


Vergangene Termine