Literatur

Markus Pühringer - Im Bann des Geldes


Als zentrales Kommunikationsmittel dringt Geld tief in die menschliche Gesellschaft ein und verursacht eine Vielzahl von Entfremdungsprozessen: von uns selbst, von unseren Mitmenschen, von unserer Mitwelt. Die Entfremdung liegt in der Logik des zu Kapital geronnenen Geldes begründet.“

„Im Bann des Geldes“ nennt Markus Pühringer seine Studie zur Dynamik des unserer Wirtschaftsordnung zugrundeliegenden kapitalistischen Systems. Dabei entwirft er nicht nur eine disziplinenübergreifende Theorie und Geschichte von „Geld“ und deren logischer Konsequenz für die aktuelle globale Krise, sondern versucht sich an einer „Anleitung zur Überwindung des Kapitalismus“. Sichtbar wird in seinem Buch, dass Einsicht in die unsere Gegenwart bestimmenden Prozesse, Realitätssinn und Vision vereinbar sind.

„Der Autor nimmt für sich in Anspruch, das kapitalistische System grundsätzlich in Frage zu stellen. Er lädt ein über vermeintliche Grenzen hinauszudenken.“ (oö.planet)

Markus Pühringer, geboren 1970, Studium der Volkswirtschaft, Gemeinderat in Linz, selbständig tätig im Bereich Supervision und Moderation.


Vergangene Termine