Pop / Rock · Jazz

Mark Kozelek of Sun Kil Moon / Low Roar / Deer Tick / River Whyless / Loose Lips Sink Ships


Das Grande Finale des diesjährigen Blue Bird Festivals im Porgy & Bess.

Mark Kozelek stieg als Gründer der Red House Painters bereits Anfang der 1990er in den Olymp der US-Indiefolk-Szene auf. Seit mehr als 15 Jahren steht er nun hinter dem Projekt Sun Kil Moon - Neil Young und Bob Dylan at his best lassen grüßen. Heuer hat er zwei Soloalben veröffentlicht. Das neue Album seiner Kultband Sun Kil Moon, "This is my Dinner", erscheint Anfang November, rechtzeitig zu Blue Bird.

Das kalifornisch-isländische Projekt Low Roar wird auf Grund der zart eingesetzten Elektronik dem Genre Indietronica zugerechnet. Die Songs klingen, als wären sie Entwürfe innerhalb des Radiohead-Kosmos - hochkarätig umgesetzte Momentaufnahmen von intensiven Seelenzuständen.

Die internationale Presse vergleicht Deer Tick mit Tom Petty oder gar Bruce Springsteen. Von „The Dreams in the Ditch“, den „Träumen im Graben“ singen die vier Musiker aus Rhode Island, melancholisch und beschwingt gleichermaßen.

Loose Lips Sink Ships aus Österreich sind ein Kollektiv befreundeter MusikerInnen. Die komplexen Kompositionen schulden Kunstliedern wie denen von Franz Schubert mehr als dem Pop. Die Mischung aus ehrlichem Kitsch, unverblümter Ironie und akustischer Instrumentierung nennen sie selbst zärtlich Viennese Hyperballad oder Biedermeier-Punk.


Vergangene Termine