Kunstausstellung

Mario de Vega - Dolmen


Bekannt und berüchtigt für seine kontroversiellen Arbeiten, in denen Mario de Vega beispielsweise mit Infrasound oder extremen Stromspannungen arbeitet, lotet er in seiner Intervention „Dolmen“ die Grenzen menschlicher Wahrnehmung wie auch die sozialen, politischen und physischen Auswirkungen von Telekommunikationstechnologien aus.

Darin wird uns die Präsenz von Funksignalen im Raum körperlich erfahrbar gemacht. Signale, die die Trägerwellen unserer gesamten digitalen Kommunikation sind. Das Werk entstand aus De Vegas Interesse an Funksignalen und den möglicherweise negativen Einflüssen von elektromagnetischer Verschmutzung auf den Menschen.

Am 21.04. findet in Wien ein Workshop mit Mario de Vega in Zusammenarbeit mit Artistic Bokeh statt. Infos und Anmeldung unter: www.donaufestival.at/festival/workshop

INSTALLATION
Österreichische Erstaufführung


Vergangene Termine