Klassik

Marinette Extermann – Cembalo


Bachs Golberg-Variationen gehören zu den größten und gewichtigsten Variations-Zyklen der Musikgeschichte. Den Aufzeichnungen seines ersten Biographen Johann Forkels nach, schrieb Bach sie für seinen Schüler Goldberg, der Hauspianist beim russischen Gesandten Graf Keyserlingk war und diesem die Variationen in schlaflosen Nächten vorspielte.

Der Graf kränkelte viel und hatte dann schlaflose Nächte. Goldberg, der bey ihm im Hause wohnte, mußte in solchen Zeiten in einem Nebenzimmer die Nacht zubringen, um ihm während der Schlaflosigkeit etwas vorzuspielen.

Eine der großen Cembalistinnen und Organistinnen unserer Zeit, Marinette Extermann, widmet sich in ihrer Interpretation dieser zeitlich-menschlichen Komponente. Das Zeitgefühl, es variiert je nachdem, ob die Stunden dem Tag oder der Nacht gehören. Auch berühmte schlaflose Menschen – unter denen Macbeth und Kayserlinck – erlebten es: die nächtlichen scheinen viel langsamer zu gleiten, als die anderen. Extermann will dem Publikum die „Große Nachtmusik“ mit einer klanglichen Darstellung jener anderen Qualität der Zeit - der Nacht und der Schlaflosigkeit - eröffnen. Ein wunderbarer, intimer Abend!

Zusätzlich spielt Marinette Extermann bei der Aktion 15 Orte um 15:00 Uhr im Salzlager Hall.

Einstimmung 19:15 Uhr


Vergangene Termine