Literatur

Marina Naprushkina liest aus Neue Heimat? Wie Flüchtlinge uns zu besseren Nachbarn machen


Neue Heimat? ist eine Bestandsaufnahme aus dem Berliner Flüchtlingsalltag, die zeigt, wie deutsche Willkommenskultur oft wirklich aussieht.
Marina Naprushkinas Buch Neue Heimat? Wie Flüchtlinge uns zu besseren Nachbarn machen ist Anfang September im Europa Verlag erschienen. Das Buch wurde passagenweise sowohl in der Frankfurter als auch in der Berliner Zeitung vorabgedruckt, in der TV-Sendung Aspekte (ZDF) sowie in Report München (ARD) vorgestellt und zu Beginnn des ilb (internationales literaturfestival berlin 2015) in einer Gesamt-Lesung performed. Andreas Kilb nannte das Buch in der FAZ vom 11.9. "das Buch der Stunde", Rupert Neudeck schrieb über Naprushkina und deren Engagement bei der Initiative "Neue Nachbarschaft//Moabit".: "Diese Autorin ist ein Glücksfall"...
Marina Naprushkina, geb. 1981 in Minsk, ist Künstlerin und Aktivistin und lebt seit 12 Jahren in Deutschland. Sie studierte in Karlsruhe und Frankfurt Bildende Kunst. Mit ihren Arbeiten zu politischen Themen (Büro für Antipropaganda) ist sie international ausstellend tätig.
Marina Naprushkina gehört zu den wichtigen Stimmen im Ausland für eine Demokratisierung ihres Heimatlandes Weißrussland.
Im Anschluss an die Lesung bitten wir zu einem kleinen Umtrunk.


Vergangene Termine