Ausstellung: Wissen

Marienthal 2.0


Im Rahmen des 10-jährigen Jubiläums der Woche der soziologischen Nachwuchsforschung wird ein Meilenstein der österreichischen Soziologie neu betrachtet: „Die Arbeitslosen von Marienthal. Ein soziographischer Versuch über die Wirkungen langdauernder Arbeitslosigkeit“ von der Forschungsgruppe rund um Marie Jahoda, Hans Zeisel und Paul F. Lazarsfeld.

Hintergrund ist die Schließung der örtlichen Textilfabrik in Marienthal 1930 und die damit einhergehende Arbeitslosigkeit, die einen Großteil der Bevölkerung betraf. 2017, 87 Jahre später, droht die Schließung der Chemie-Fabrik am Standort der damaligen Textilfabrik. Im Rahmen der Ausstellung „Marienthal 2.0.“ wird die Marienthal Studie sowie die wirtschaftlichen, sozialen und politischen Auswirkungen der erneuten Fabriksschließung auf die Gemeinde betrachtet. Des Weiteren wird es eine Podiumsdiskussion mit Christian Fleck, Wolfgang Müller und Karl Reitter geben, in der die Marienthal Studie historisch und kritisch ins Auge gefasst wird.


Vergangene Termine