Tanz

Marie Antoinette


Volksoper

1090 Wien, Währinger Straße 78

So., 05.11.2017

16:30 - 18:30
  • Abo 25

Die Geschehnisse um die französische Königin Marie Antoinette, die in der Geschichte Frankreichs ebenso verwurzelt ist wie in der Österreichs, sind über die Jahrhunderte hinweg Teil eines kollektiven Gedächtnisses geworden. Dieser Bekanntheitsgrad verleitet dazu, das Ausmaß der Tragödie zu vergessen. Ein neuer Blick auf die Ereignisse, die politischen ebenso wie die privaten, bringt einmal mehr das Geschehen zu Tage, das in seiner ganzen Tragik nur mit einer griechischen Tragödie zu vergleichen ist: eine österreichische Erzherzogin, Tochter Maria Theresias, wird – noch als halbes Kind – an den französischen Thronfolger, den späteren König Ludwig XVI., verheiratet, gerät dort in den Strudel der politischen Ereignisse und wird vom Volk als Verantwortliche für das Unverständnis seiner Bedürfnisse zur Rechenschaft gezogen. Sie wird zum Opfer für ein von Generationen von Herrschern vor ihr begangenes Unrecht und stirbt schließlich, nachdem schon der König zum Tod verurteilt und hingerichtet wurde, durch die Guillotine.

Als musikalische Grundlage für das Ballett „Marie Antoinette“ dienen Patrick de Bana hauptsächlich Kompositionen von Zeitgenossen der überaus kunstsinnigen Königin. Dazu kommt seit der Neufassung 2015/2016 eine Auftragskomposition von Carlos Pino-Quintana. Die Neufassung brachte auch weitere Veränderungen, u.a. wird das Stück nunmehr auf Spitze getanzt.

Choreographie
Patrick de Bana
Choreographische Assistenz
Dimo Kirilov Milev
Bühnenbild
Marcelo Pacheco
Bühnenbild
Alberto Esteban
Bühnenbild
Area Espacios Efímeros
Kostüme
Agnès Letestu
Licht
James Angot
Choreographie
Patrick de Bana

  • So., 05.11.2017

    16:30 - 18:30

    • Abo 25
  • Di., 07.11.2017

    19:00 - 21:00

    • Abo 2
  • Di., 28.11.2017

    19:00 - 21:00

    • Abo 4