Jazz

Marianne Mendt - Die Nacht des Jazz


Das 10. MM Jazzfestival wird sein musikalisches Finale in der „Bühne im Hof“ finden. Im Jubiläumsjahr plant „die Mendt“ eine Nacht des Jazz, bei der die Youngsters der MM Jazznachwuchsförderung ihr Können präsentieren werden.

Literarische Begleitung: Heinz Marecek
Das 10. MM Jazzfestival wird sein musikalisches Finale in der „Bühne im Hof“ finden. Im Jubiläumsjahr plant „die Mendt“ eine Nacht des Jazz, bei der die Youngsters der MM Jazznachwuchsförderung ihr Können präsentieren werden. Weiters findet die beliebte, mittlerweile fast traditionelle Kategorie „Literatur & Jazz“ in dieser Nacht ihre Fortsetzung. Der beliebte Schauspieler Heinz Marecek wird den literarischen Part übernehmen, und der Jazzteil wird von Marianne Mendt & MM Band (Sextett) gespielt. „Anlässlich des 10. MM Jazzfestivals werde ich selbst den musikalischen Part übernehmen, gemeinsam mit Heinz Marecek wird das sicherlich ein großartiger Abend werden“, freut sich Marianne Mendt.




Bereits in frühester Jugend wusste Marianne Mendt, dass sie Sängerin werden wollte. Sie erhielt Klavier- und Gesangsunterricht am Konservatorium der Stadt Wien, absolvierte aber nebenbei auf Wunsch ihrer Eltern die Handelsschule und arbeitete danach sogar kurze Zeit in der Buchhaltung eines Waschmittelkonzerns. Doch es war klar, dass sie ihrer Berufung, der Musik, folgen musste. Sobald sie volljährig war legte sie die Prüfung zur „gewerkschaftlich geprüften Vortragskünstlerin“ ab und tourte in den Folgejahren mit ihrer Band „The Internationals“ als Sängerin und Bassistin durch Europa.

1970 kehrte sie nach Wien zurück um ein hier paar Tage Zwischenstation machen, doch ein Vorsingen bei Gerhard Bronner veränderte alles. Er engagierte sie auf der Stelle und verhalf ihr mit dem Lied „A Glock’n, die 24 Stunden läut´“ zum Durchbruch. Sie trug Musicalsongs und für sie geschriebene Lieder im Dialekt vor, machte die Wiener Mundart so in der deutschsprachigen Popmusik salonfähig und wurde zur Wegbereiterin des Austropop.

1972 nahm Marianne Mendt ihre erste Musicalrolle in „Funny Girl“ am Opernhaus in Essen an. Mehrere Musical-Engagements in Deutschland, der Schweiz und Österreich folgten. Ab 1977 wandte sie sich auch dem Theater zu. Nach vielen Fernsehauftritten erhielt sie im ORF ihre eigene Sendung „Mendt & Band“. In den folgenden Jahrzehnten war Marianne Mendt mit etlichen Platten und CDs erfolgreich. Außerdem wirkte sie in zahlreichen Musical-, Theater- und Kabarettproduktionen sowie in TV-Filmen und Serien wie dem „Kaisermühlen-Blues“ mit. Bei der Romy-Gala 1994 erhielt sie die Auszeichnung zur „beliebtesten Schauspielerin“, 1995 wurde ihr der „Nestroy-Ring“ verliehen, 2005 das Goldene Verdienstzeichen des Landes Wien sowie das große Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich.

Aus dem lang gehegten Wunsch heraus, dem österreichischen Jazz zu größerer Anerkennung zu verhelfen, gründete Marianne Mendt die MM Musikwerkstatt . Sie wurde ins Leben gerufen um österreichischen Jazzmusikern, Profis wie Nachwuchskünstlern, eine Plattform zu bieten und somit den österreichischen Jazz stärker ins Bewusstsein des Publikums zu bringen.

Die beiden Hauptprojekte des Vereins sind die MM Jazznachwuchsförderung und das jedes Jahr Ende September stattfindende MM Jazzfestival, das heuer zum 6. Mal über die Bühnen Niederösterreichs gehen wird. Hier waren österreichischen & international bekannte Jazzgrößen wie Joe Zawinul, Richard Oesterreicher, Gansch & Roses, Peter Wolf, Fritz Pauer, Timna Brauer, Harri Stojka, die Upper Austrian, Lungau Big Band, Vienna Art Orchester, Thomas Lang, Conrad Schrenk, The Slow Club (Hansi Lang), Sandra Pires, Viktor Gernot, Lechner-Hodina-Dobrek, Count Basic, Inses Reiger, Johnny Bertl, Barbara Dennerlein, Hot Pants Road Club Grand Funk Orchestra, Jazz Big Band Graz, Willi Resetarits, Toni Stricker, Lower Austrian Country Jazz Orchestra u.v.a. zu Gast. Auch die im Rahmen der Nachwuchsförderung in ganz Österreich gefundenen jungen Jazz-Talente bekommen die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen.

http://www.mariannemendt.at/


Vergangene Termine