Kunstausstellung

Margret Bilger, Irmtraud Bilger-Ring


Im zehnten Jahr ihres Bestehens zeigt die Alfred Kubin Galerie Meisterwerke der beiden Schwestern und Künstlerinnen Margret Bilger und Irmtraud Ring-Bilger.

Vierzig noch nie gezeigte Aquarelle von Margret Bilger, Kohle-, Bleistift- und Tuschearbeiten sowie Teppiche von Irmtraud Ring-Bilger schmücken die Räume der Galerie. Eine Installation mit Kubin-Originalen aus der Zeit um 1940 versucht die enge Freundschaft mit Kubin zu zeigen. Margret Bilger lernte Kubin 1938 kennen, er erkannte früh die Qualität ihrer Holzrisse, wurde ein freundschaftlicher Ratgeber und trat in der Kunstwelt für sie ein.
Margret Bilger wurde zuerst für ihre Holzrisse bekannt. Diese stellen eine Abwandlung des expressionistischen Holzschnitts dar. Margret Bilger ist eine der wenigen Künstlerinnen ihrer Zeit, die ein unverwechselbares druckgrafisches Oeuvre hinterlassen haben. Eine große Zahl an Holzriss-Nachdrucken durch ihre Schwester Irmtraud sind ebenfalls bei der Ausstellung zu sehen.

Ab 1960 entstand Bilgers außerhalb Oberösterreichs bisher kaum beachtetes Spätwerk: Aquarelle und Zeichnungen. Die in Wernstein gezeigten Aquarelle stammen jedoch zum größten Teil aus den vierziger Jahren, zB. wunderbare Bilder vom Plöckensteinersee. Eine eigene Bilderserie zeigt Zypressen- Landschaften am Gardasee.
Die Galerieleitung zeigt diese einmalige Ausstellung zu Ehren von Margret Bilgers 110. Geburtstag. Mag. Ulrike Engl, welche die Künstlerinnen noch persönlich gekannt hat, spricht über das ausgestellte Werk, Präsident Friedrich Bernhofer eröffnet diese Schau der Superlative.
Zeitgleich präsentiert die Galerie in eigens gestalteten Räumen Werke von Alfred Kubin, alte Stiche und Landkarten aus Passau und Umgebung sowie antiquarische Literatur zu Kubin mit handsignierten Strichätzungen.

Eröffnung: Donnerstag, 8. Mai 2014, 1900, bis Samstag, 31. Mai 2014
Geöffnet: Mi 17-19h, Sa und So 15 – 17h sowie nach Vereinbarung.


Vergangene Termine