Klassik

Marcel Rubin Quartett


Schon zur Tradition geworden, obliegt es einer Stimme der österreichischen Gegenwartsliteratur die donauFESTWOCHEN zu eröffnen.

Marcel Rubin Quartett
Lukas Medlam, Violine ∙ Mátyás András, Violine
Nebojša Bekčić, Viola · Konstantin Zelenin, Violoncello

Sergei W. Rachmaninoff: Streichquartett Nr. 1
Erich Zeisl: Streichquartett Nr. 2
Lukas Medlam: Resonanzen (UA, Auftragswerk der donauFESTWOCHEN)
sowie Werke von Astor Piazzolla und Marcel Rubin

Zum 20. Geburtstag der Festwochen 2014 als zukunftsweisender Wunsch formuliert, heuer bereits zum zweiten Mal umgesetzt: Die donauFESTWOCHEN vergeben einen Kompositions­auftrag. Für 2016 erging dieser an den britisch-österreichischen Geiger und Komponisten Lukas Medlam (*1985). Die Werbeagentur b2 unterstützt diese Initiative als Sponsor.

Resonanzen für Streichquartett von Lukas Medlam wird vom Marcel Rubin Quartett – mit dem Komponisten am Pult der ersten Geige – im Strindbergmuseum zur Uraufführung gebracht. Das einsätzige Werk nimmt Bezug auf musikalische Formen der deutschen Spätromantik sowie des Jazz und lässt auch die Welt der Wissenschaft „mitschwingen“. Weiters am Programm: Rachmaninoffs mit 17 Jahren komponiertes erstes Streichquartett, dessen Anmut und Klang­farbenreichtum vor allem an Tschaikowsky erinnern, und das zweite Streichquartett von Erich Zeisl, ein Werk voller Intensität, dramatischer Kraft und kontrapunktischer Raffinesse. Astor Piazolla und Marcel Rubin, Namensgeber des Quartetts, runden die Matinee ab.

Karten Vorverkauf € 22,- | Tageskasse € 24,-

Der Strudengau, dort, wo das östliche Mühlviertel in die Donau fällt, präsentiert sich alljährlich im Juli und August als Bühne lebendiger Zwiesprache von Alter Musik mit der Moderne und öffnet manch musikalisches Schmuckkästchen.

Opernraritäten auf Schloss Greinburg · berührend, überraschend, verzaubernd
Entdeckungen der Bühnenkunst sind im stimmungsvollen Ambiente von Schloss Greinburg Programm: Unbekanntes von großen Meistern der Musikgeschichte wie Telemann, Händel oder Mozart, sowie auf europäischen Opernbühnen vernachlässigte Musiksprachen finden hier erneut ihr Podium.

Konzertreihe an historischen Orten · geliebt, vergessen, heutig
Ausgehend vom bilderreichen Gefühlskosmos des Barock, über die vielschichtige Musiksprache der Klassik, bis zum pulsierenden Groove aus dem Hier und Heute: Inspirierende Programme aus Vergangenheit und Gegenwart lassen den Geist der historischen Spielstätten lebendig und neu erfahrbar werden.

Kontakt
Festwochenbüro
Kulturforum Donauland-Strudengau
Stadtplatz 5
A-4360 Grein
Telefon +43 (0) 72 68 / 26 857
office@donau-festwochen.at


Vergangene Termine