Pop / Rock

Marathonmann / The Gogets / Finder


MARATHONMANN
Wie oft kommt es vor, dass eine junge Band schon mit dem zweiten Album eine Eigenständigkeit erreicht hat, die so signifikant ist, dass man bereits nach wenigen Sekunden weiß, wer und was da aus den Boxen schallt? MARATHONMANN aus München können genau das von sich behaupten. Die ersten Takte von „Alles auf Null“, dem Opener des neuen Werks „... und wir vergessen was vor uns liegt“, machen sofort deutlich, wie sehr diese Band bereits in ihrer eigenen Nische angekommen ist. Und das nach ganzen zwei Jahren Existenz. Deutschsprachiger Postpunk mit Einflüssen aus allen möglichen Richtungen, viel Herz und Tiefe. Und diese Qualität wird sich durchsetzen. Der große Sturm wird kommen. Alles eine Frage der Zeit.

THE GOGETS
Wie kommt es, dass eine Band ohne Album, mit nur einem Demo auf der ganzen Welt tourt und selbst in den entlegensten Ländern, wie beispielsweise Singapur spielt? Und warum spielt eine Band ohne Plattenvertrag auf der größten Festivalbühne Europas vor 160.000 Besuchern? Oder warum gibt eine Band ohne Plattenvertag Interviews im Rolling Stones Magazin? THE GOGETS, vier in Wien lebende Söhne osteuropäischer Einwanderer, wissen es selbst nicht so genau: „Irgendwie scheinen wir den Leuten zu gefallen“, so Dominik Wlaznys treffende Erklärung.

FINDER
Finder lassen sich stilistisch im Bereich Rock und Pop verorten. In ihren zumeist metaphorischen und auf Deutsch präsentierten Texten erzählen sie Geschichten, wie das Leben sie manchmal schreibt. Dabei reicht ihr musikalischer Einfluss von Bands wie Biffy Clyro über die Foo Fighters bis hin zu südamerikanischer Musik. Gut durchdachter und facettenreicher Pop/Rock, der mit seinen melancholischen Passagen und rockigen Einschlägen zu überzeugen weiß. Im Jahr 2014 verlassen die drei Musiker das Studio und sind nun bereit für die Bühnen des Landes.


Vergangene Termine