Klassik

Mandelring Quartett & Minetti Quartett


Beglückender und strahlender könnte eine Musik kaum beginnen als das Oktett für Streicher, das das Genie Mendelssohn im Alter von 16 Jahren komponierte und in dem er durch Zauberreiche des Glücks und des Traums führte, inspiriert nicht zuletzt von Versen aus Goethes „Faust I“.

Zwei der herausragenden Streichquartette des deutschsprachigen Raums, Mandelring aus Deutschland und Minetti aus Österreich, vereinen sich in Mendelssohns Werk, zu dem sie mit Schostakowitschs Beitrag zu dieser raren Kammermusikbesetzung präludieren. Vor der Pause darf das Innsbrucker Kammermusikpublikum die Kunst der beiden Ensembles separat jeweils mit einem frühen Meisterwerk von Debussy beziehungsweise Haydn erleben. „Es gehört zu den aufregendsten Quartetten der Welt“, schrieb die „Berliner Zeitung“ über das Geburtstagskonzert des Mandelring Quartetts zu dessen 30-jährigen Jubiläum. Über eine Mendelssohn-CD-Aufnahme mit den Minettis schrieb die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“: „Ein Triumph und ein Ereignis.“

MANDELRING QUARTETT

SEBASTIAN SCHMIDT (Violine)
NANETTE SCHMIDT (Violine)
ANDREAS WILLWOHL (Viola)
BERNHARD SCHMIDT (Violoncello)

MINETTI QUARTETT

MARIA EHMER (Violine)
ANNA KNOPP (Violine)
MILAN MILOJICIC (Viola)
LEONHARD ROCZEK (Violoncello)

Programm:

CLAUDE DEBUSSY
Streichquartett g-Moll op. 10
(Mandelring Quartett)

JOSEPH HAYDN
Streichquartett f-Moll Hob III:35 op. 20/5
(Minetti Quartett)

DMITRI SCHOSTA KOWITSCH
Präludium und Scherzo für Streichoktett op. 11

FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY
Streichoktett Es-Dur op. 20 MWV R 20


Vergangene Termine