Theater

Maidorf


Einer Chronik ähnlich gewährt Christian Winklers Text Einblicke in das Leben einer dörflichen Gesellschaft. Analog dazu untersucht das aus diversen künstlerischen Disziplinen zusammengesetzte Team an sich selber die Bedingungen der Entstehung und Auflösung einer sozialen Gemeinschaft.

Im Jahr 1996 kauft Gerhard Augenthaler die einzige Jugendstilvilla des kleinen Ortes Maidorf und verwandelt sie im Laufe der Jahre zu einem sich aller möglichen Stile und Formen bedienenden Prunkbau aus Marmor und Gold. Mit dem Auftauchen dieses unbekannten Fremden, der angeblich Optiker ist, ändert sich die Dorfgemeinschaft: Menschen verschwinden, Glaubensgemeinschaften entstehen und ständig wird über den Fremden Augenthaler mehr gesprochen, als dass man mit ihm selbst sprechen würde.


In einer mikroskopischen Langzeitrecherche setzt sich das Team um Franz von Strolchen mit der Frage nach dem heute so bedeutungsvollen Verhältnis von Gemeinschaft und Individuum auseinander. Dabei kommt in der Performance dem Konstruieren im erzählerischen wie auch im baulichen Sinne eine besondere Bedeutung zu.

Christian Winkler (Autor)
Franz von Strolchen (Regisseur)
Cornelius Puschke (Dramaturg)
Laura Landergott (Musikerin)
Simon Janssen (Videokünstler)
Kenneth Huber (Schauspieler)
Marlene Hausegger (Bildende Künstlerin)
Jens Burde (Designer und Bühnenbildner )

Produktion: Franz von Strolchen in Kooperation mit dem DRAMA FORUM von UniT und dem Theater am Lend


Vergangene Termine