Hip-Hop

Machine Gun Kelly


Das dritte Album "bloom" des Clevelander Rappers ist gerade erschienen. Damit gibt es Machine Gun Kelly nun live auf der Bühne zu erleben.

Dass Machine Gun Kelly 2017 Großes vorhat, verrät schon ein Blick auf seinen Instagram-Account: „I just set a goal for me and the band: book and sell out the O2 Arena here this year. #2017#EST4life#XX let’s get it“, so der 26-Jährige aus Ohio, der sich zu dem Zeitpunkt gerade in London aufhielt und mit seinem kommenden dritten Album nun auch außerhalb der USA Konzerte in Stadion-Größe anstrebt...

Tatsächlich war sein im Herbst veröffentlichter Track „Bad Things“ wochenlang auf globalem Erfolgskurs: Auch hierzulande in den offiziellen Charts vertreten, ging der mit Camila Cabello aufgenommene Track auf Platz 18 der globalen Spotify-Charts und belegte in den Staaten sogar die #2 bei Shazam, die #4 in den Radiocharts, #5 bei iTunes und #8 bei Spotify. Von Billboard treffend als „Instant-Ohrwurm und Vier-Minuten-Ode auf finstere Leidenschaft“ bezeichnet, kletterte „Bad Things“ auch in Deutschland bereits in die Top-40 bei Spotify.

Machine Gun Kelly auf Erfolgskurs

Nachdem 2006 mit dem Mixtape „Stamp of Approval“ sein erstes Lebenszeichen erschienen war, wechselte er 2009, nach einem Auftritt im New Yorker Apollo Theater, auf die Überholspur: Er gewann als erster Rapper überhaupt den dort abgehaltenen Talentwettbewerb und legte danach mit „100 Words and Running“ gleich das nächste Mixtape vor. Schon damals entstand der Fan-Schlachtruf „Lace Up“, der schließlich auch Titel seines offiziellen Debütalbums wurde. Parallel dazu jagte jedoch ein Schicksalsschlag den nächsten: Auf den Rausschmiss beim Vater folgte die Nachricht, dass er ein Geschwulst auf den Stimmbändern hatte, was MGK, inzwischen selbst Vater und ohne Krankenversicherung unterwegs, lange Zeit Probleme machte.

2010 erschien dann das Mixtape „Lace Up“, woraufhin er im Jahr drauf einen Vertrag bei Sean Combs’ Bad Boy Records/Interscope unterzeichnete und mit dem von Alex da Kid produzierten „Invincible“, angeschoben durch eine Kampagne von Beats by Dr. Dre, einen ersten richtigen Hit landen sollte. Danach wurde sein mit Waka Flocka Flame aufgenommener Track „Wild Boy“ vergoldet.

MGK live in Österreich

Inspiriert von Dingen wie „Mötley Crüe, Ludacris, Blink 182, Tattoo-Schmerzen, The Temptations und überhaupt allen Menschen, die nackt sind“, wie er selbst sagt, stieg sein ebenfalls „Lace Up“ betiteltes Debütalbum im Jahr 2012 auf Platz 4 in die US-Billboard-Charts ein. Unterstützung bekam MGK auf dem Debüt von etlichen Größen wie z.B. Bun B, Twista, DMX, Jeezy und Lil Jon. Während er danach auch im US-Filmdrama „Beyond The Lights“ glänzte, ging 2015 auch die zweite Albumveröffentlichung „General Admission“ auf die #4 in den Staaten. Davor schon gewann er diverse Awards, unter anderem „Best US Act“ bei den MTV Europe Music Awards, „Hottest Breakthrough MC“ bei den MTV Music Awards sowie gleich mehrere Auszeichnungen bei den Ohio HipHop Awards.

Seither ist seine Fangemeinde dermaßen rasant gewachsen, dass MGKs Instagram-Account inzwischen über 2,4 Mio. Follower verzeichnet, während es bei Facebook sogar 4,5 Mio. Fans sind. Auch sein YouTube-Channel dürfte demnächst die 500-Millionen-Views-Grenze sprengen.

Nun gibt es endlich wieder ein Live-Konzert in Österreich!


Vergangene Termine