Jazz

Luumu


Das LUUMU-Trio ist schweizbasiert: Also folglich beheimatet in der Heimat der Freigeister. Doch gerade jene hatten/haben es dort oftmals schwer/sehr schwer/äußerst schwer. Wie zum Beispiel Ludwig Hohl (1904-1980):

»In der Geschichte, der großen wie der kleinen, hat man immer wieder deutlich gesehen, wie die übertriebene Sparsamkeit zu großen Verlusten
verurteilt.
°
Einer der wichtigsten Sätze von Karl Krauss lautet: "Gute Ansichten sind wertlos.
Es kommt darauf an, wer sie hat."
°
Die Menschen sind entsetzlich faul.
Da gehen sie lieber eine Stunde beten, als eine Minute zu denken, so faul sind sie.
°
Die Idioten stellen die Dinge einander gegenüber, statt sie von einander abzuleiten.«

Letzterer Aphorismus ist vor allem (auch) sehr bedeutsam für eine verantwortlich förderagierende Kulturpolitik. Doch die vielgestaltig zu fördernden Dinge voneinander abzuleiten: die Notwendigkeit, ein vernetzt Ganzheitliches zu erkennen: das benötigt Denkbereitschaft: und lieber gehen sie eine Stunde: … zum Heurigen. Zum Beispiel. So denkfaul sind sie. Zum Beispiel.
Und da wären sie wieder: die Narren: »The Eye Of The Clown Behind The Spyglass« heisst der neue LUUMU-Tonträger. Laut Eigendefinition ist folgendes zu erwarten: »Die Musik von LUUMU wird von der Pianistin und Sängerin Adina Friis geschrieben und bewegt sich irgendwo zwischen Jazz und dem lyrischen skandinavischem Singer/Songwriter Stil, klingt da mal nach leiser Klaviermusik, dort düster oder gar laut oder widerspenstig und zwischendurch fast schon ein wenig nach Zirkusmusik.«
Auch folgendes ist in der LUUMU-Projektbeschreibung zu lesen: »Clowns behalten ihre Geheimnisse für sich. Doch da ist jemand, die darüber singt.«

Adina Friis: Klavier/Gesang/Komposition
Simon Iten: Kontrabass
Andy Schelker: Schlagzeug/Glockenspiel

Eintritt: Pay as you wish an der Abendkassa bzw. 7,50.- € im VVK inkl. Sitzplatzreservierung


Vergangene Termine