Literatur · Theater

Lukas Pellmann - Giving Tuesday


Menschenrechte sind in Österreich bereits zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Freie Meinungsäußerung, Versammlungsfreiheit – ja klar gibt’s die. Schätzen wir unsere Grundrechte nicht mehr ausreichend? Gemeinsam mit Amnesty International nutzen wir den globalen Tag des Gebens (#GT), um uns für Menschenrechte einzusetzen. In seinem dystopischen Heimatroman „Prater“ zeigt Autor Lukas Pellmann auf sehr eindringliche Art, wie ein Wien ohne Menschenrechte aussehen würde. „Eines der wichtigsten Bücher des Jahres“ (Lesefreude.at). „Ein packendes Lehrstück über die Anatomie von Diktaturen und Autokratien“ (Wiener Zeitung).
Präsentation von und mit

Lukas Pellmann, geboren 1979 in Essen/BRD, lebt seit seinem elften Lebensjahr in Wien. An der Universität Wien studierte er Geschichte & Politikwissenschaft, seitdem war/ist er unter anderem als Journalist und Blogger tätig. Im Herbst 2015 erschien mit Mord im Zweiten sein erster interaktiver Fortsetzungskrimi, zugleich war dies der erste Fall für das in Wien-Leopoldstadt ermittelnde Duo Chefinspektorin Vera Rosen sowie den ursprünglich aus Deutschland stammenden Kommissar Moritz Ritter. Bei Mord im Zweiten konnten Leserinnen und Leser via Social Media erstmals aktiver Teil der Handlung werden. Im Juni 2018 erschien mit Prater – Ein dystopischer Heimatroman Lukas Pellmanns erster Roman.


Vergangene Termine