Kunstausstellung

Lotte Seyerl - Posen


In ihrer aktuellen Serie „Posen“ hält Lotte Seyerl Mädchen und junge Frauen im Bild fest, die bewusst oder unbewusst über ihre Körperhaltung bestimmte Rollen vermitteln

Die Motive für Lotte Seyerls sparsam farbige Bilder lauern überall
– in den Straßen ebenso wie in privaten Räumen, im urbanen
Raum und in den Vororten der großen Städte. Lotte Seyerl ist
viel unterwegs und sie reist gerne: „Immer auf der Suche, wie
eine Sammlerin“, wie sie sich selbst beschreibt. Sobald der
Blick den Augenblick herausgehoben hat, wird er zur Szene,
wird festgehalten mit dem Fotoapparat und erhält im Bild seine
eigene Geschichte. Eine große Ruhe, auch Fremdheit und Einsamkeit
geht von den Bildern aus.

In ihrer aktuellen Serie „Posen“ hält Lotte Seyerl Mädchen und
junge Frauen im Bild fest, die bewusst oder unbewusst über
ihre Körperhaltung bestimmte Rollen vermitteln: Selbstbewusst,
unsicher, gelassen, aufgeregt. Aus dem Spannungsfeld zwischen
Anonymität und Sichtbarkeit wird der öffentliche Raum
zur Bühne und die Akteure zu Darstellern. Die Künstlerin zeichnet
ihre Protagonistinnen eher mit einer einfühlsamen Zurückhaltung
– auch um dem Betrachter ein größeres Feld zu
eröffnen. Dazu hat Lotte Seyerl, die die Meisterklasse für Malerei
an der Akademie der bildenden Künste in Wien absolvierte
und heute an der Universität für angewandte Kunst in Wien
Malerei unterrichtet, sowohl die Farbigkeit als auch die angebotenen
Bildinformationen zunehmend reduziert. Ihre mit Ölfarben,
manchmal auch Tempera, sehr fein lasierte Malerei deutet
Vieles nur an, lässt beispielsweise in den neueren Bildern die
Umgebungssituation völlig offen und stellt nur noch die jeweiligen
Figuren dar. Die Zartheit der Farben tritt damit der Grellheit
der Wirklichkeit entgegen, wie Seyerl feststellt.

Öffnungszeiten
Sa, So, Feiertags


Vergangene Termine