World Music

Loreena McKennitt



Fast seit drei Jahrzehnten erkundet die kanadische Künstlerin Loreena McKennitt die vielfältigen Aspekte keltischer Musik.

Scheinbar mühelos vereint sie instrumentale wie gesangliche Perfektion und Emotionen zu einem Klangkostüm, das den Hörer verzaubert. Die leidenschaftliche Globetrotterin präsentiert sich ihren Fans nach fünfjähriger Abwesenheit im Frühjahr 2017 endlich wieder in Europa. Vom 17. März bis 04. April stehen auch elf Konzerte in Deutschland und Wien auf dem Plan. Loreena McKennitt hat für diese Konzertreise ein spezielles Trio-Format gewählt, mit dem sie bereits ihr Publikum in den USA und Kanada begeisterte.

Die gefeierten Aufführungen setzen sich aus Musik und Erzählungen zusammen, die durch Loreena McKennitts exotische Spurensure der keltischen Geschichte inspiriert wurden. Songs werden mit mystischen, irischen Gedichten von Yeats und Texten klassischer Schriftsteller wie Shakespeare und Tennyson verbunden. Die Konzerte enthalten auch Material ihres Grammy nominierten Albums „Troubadours on the Rhine“, das sie 2011 in Mainz aufgenommen hatte. Begleitet wird sie von zwei ihrer langjährigen musikalischen Weggefährten, Gitarrist Brian Hughes und Cellistin Caroline Lavelle. Das aktuelle Tourprojekt zielt auf Intimität ab und ist verwoben mit persönlichen, inspirierenden Geschichten. Markenzeichen sind und bleiben ihre glasklare Sopranstimme und ihre Vielseitigkeit als Instrumentalistin an Harfe, Klavier und Bandonion.

„Kaum zu glauben, dass es fünf Jahre zurückliegt, seit wir zuletzt in Europa aufgetreten sind. Das fühlt sich wie eine lange Zeit an“, sagt Loreena McKennitt. „Ich persönlich freue mich, die Trio-Performance und ihre besondere Intimität mit dem Publikum zu teilen“.

Loreena McKennitts eklektische, keltische Mischung aus Pop, Folk und World Music hat über 14 Millionen Alben weltweit verkauft, mehr als 1,6 Millionen davon in Deutschland. Ein erstaunlicher Triumph musikalischer Poesie. Ihre Aufnahmen erlangten Gold-, Platin- und Multiplatin-Status in 15 Ländern auf vier Kontinenten. Sie war zweimal für den Grammy nominiert und hat zwei kanadische Juno Awards sowie den Billboard International Achievement Award gewonnen.

Als musikalische Botschafterin repräsentierte sie Kanada in der ganzen Welt, schrieb Filmmusiken und trat innerhalb von zahllosen bedeuteten Festivals auf. 1985 produzierte sie mit ihren Ersparnissen ihr erstes Album und gründete ihr eigenes Plattenlabel. Als eine der wenigen wirklich unabhängigen Künstlerinnen entscheidet sie seither allein über Songauswahl, Produktion, Gestaltung und Vertrieb ihres Materials.