Theater

Loibl-Saga. Ankündigung eines Schauspiels


An diesem Abend wird das Theaterstück “Loibl-Saga” mit dem Untertitel “Mord, Verfolgung und Solidarität im Konzentrationslager Loibl Nord / Kärnten” des Autors Erwin Riess vorgestellt. Das Stück wird eingerichtet und in Szene gesetzt durch das klagenfurter ensemble (k.e.) und das Teatr Trotamora, in Zusammenarbeit mit Teatr Zora und dem Zbor/Chor “Rož” aus St. Jakob im Rosental/Št. Jakob v Rožu; Regie: Marjan Štikar.

Mit der Veranstaltung sollen – 70 Jahre nach der Befreiung der NS-Konzentrationslager – neue Formen der Vermittlung des historischen Geschehens in unserer Kärntner Heimat vorgestellt und diskutiert werden. Das Textbuch “Loibl-Saga” mit Hintergrundinformationen zur Geschichte des Loibl-KZ wird ebenfalls präsentiert.
Erwin Riess (Autor), Gerhard Lehner (k.e./klagenfurter ensemble) und Peter Gstettner (Mauthausen Komitee Kärnten/Koroška) sprechen über das Stück und lesen mit dem mitspielenden Schauspieler Oliver Vollmann Szenen vor, die zeigen, wie verdrängte und verschwiegene Aspekte dieser dunklen Geschichte Kärntens auf die Bühne gebracht werden. Erwin Riess hat sich bereits mit seinem Roman “Herr Groll im Schatten der Karawanken” mit der Vergangenheit und Gegenwart Kärntens beschäftigt. Gerhard Lehner und sein Theaterensemble haben bereits 2013 mit dem Stück “I 69186″ gezeigt, dass sich junge Menschen mit Interesse und Engagement solchen belasteten Themen der Kärntner Zeitgeschichte widmen. Peter Gstettner wird wieder bei der Internationalen Gedenkveranstaltung beim ehem. Loibl KZ Nord am 13. Juni 2015 für die Gesamtregie verantwortlich zeichnen.


Vergangene Termine