Literatur

Literarischer Lenz in Centrope


Die Dokumentationsstelle für ost-und mitteleuropäische Literatur lädt ein zu einer Begegnung mit Zelebritäten der europäischen zeitgenössischen Literatur.

Programm:

Donnerstag, der 28.5.2015

18.00 Eröffnung
Moderation: Ludvík Kavín
18.30 Uršula Kovalyk (Bratislava) „ Krasojezdkyňa| Die Kunstreiterin|Zirkusreiterin“
19.00 Bettina Baláka (Wien) Unter Menschen [mezi Lídmi]
19.30 Kateřina Rudčenková (Praha)" Chůze po dunách [Gang Über die Dünen"]
20.00 Anna Jokai (Budapest) A mérleg nyelve [Die Sprachwaage]
20.30 Kathrin Röggla (Berlin)" Die Autobahn/Dálnice"
21.00 Buffet

Freitag 29. Mai 2015

19.00 Martin Reiner (Brno) „Román o básníku Ivanovi Blatným|Ein Roman über den Dichter Ivan Blatný“
19.30 Melica Bešlija (Wien) „Nationalismus“ [nacionalismus]
20.00 Antonio Fian (Wien) „ man kann nicht alles wissen“ [člověk nemůže vedět všicko]
20.30 Agda Pavi Pain (Košice) More. Love. Čajky [Meer.Jagd.Möwen]
21.00 László Darvasi (Szeged) Virágzabálog [Blumenfresser]
21.30 Buffet

Uršula Kovalyk

Geboren am 31. Dezember 1969 in Košice. Sie ist Diplom-Krankenschwester, nach dem Jahr 1989 hat sie mehrere Berufe ausgeübt z.B. Tierpflegerin, Buchverkäuferin usw. Extern hat sie an der Universität in Trnava studiert (Schwerpunkt: Sozialarbeit). Sie lebt zur Zeit in Bratislava.

Bettina Baláka
1966 in Salzburg geboren
Studium am Zentrum für Translationswissenschaft (Englisch/Italienisch) der Universität Wien, Aufenthalte in den USA und Großbritannien
1990 Studienabschluss (Mag. phil.)
lebt als freie Schriftstellerin in Wien

Kateřina Rudčenková
Dichterin, Prosaikerin und Dramatikerin.
Geboren am 12. April 1976 in Prag, studierte am Jaroslav-Ježek-Konservatorium und an der Tschechischen Landwirtschaftsuniversität, arbeitet als Korrektorin. In ihrer Lyrik (aber auch in der Prosa und den dramatischen Texten), die sich auf die Traditionen von Existenzialismus und Romantik stützen, verfolgt sie die Bewegung eines Subjekts zwischen dem Abgrund der Vereinsamung und der Ekstase der zwischenmenschlichen Kommunikation, insbesondere unter Liebenden.

Anna Jokai
Freiberuflicher Schriftstellerin, am 24. November 1932 in Budapest geboren,
erhielt im vergangenen Jahr den Staatspreis und wurde mit dem Kossuth Preis ausgezeichnet, ist eines der Gründungsmitglieder der digitalen Literaturakademie,1956 Eintritt in die Eötvös Loránd Universität, Fakultät für Geisteswissenschaften(1961 Abschluss),1966 erschien die erste Novelle und bis heute erschienen vierunddreißig Bücher (Romane, Novellen, Essays, Interviews). Sie ist Ehrenbürgerin der Josefsstadt

Kathrin Röggla
Wurde 1971 in Salzburg geboren. Dort begann sie 1989 ihr Studium der Germanistik und Publizistik, welches sie 1992 in Berlin fortsetzte und 1999 erfolgreich abbrach. Seit 1988 ist sie aktiv in der literarischen Öffentlichkeit. Nach dem Umzug nach Berlin im Jahr 1992 entstanden die ersten Bücher, sowie Kurzprosa. Sie ist Mitglied der Akademie der Künste in Berlin.

Martin Reiner
Geboren am 1.8. 1964, in Brno ist tschechischer Dichter, Verleger und Organisator des Kulturgeschehens. Im Jahr 2014 gab er den Roman „Dichter. Ein Roman über Ivan Blatný“ heraus, der mit dem Preis Das Buch des Jahres 2014 prämiert wurde.

Melica Bešlija
wurde 1973 in Zenica, Bosnien und Herzegowina, geboren und ist in Sarajevo aufgewachsen. In Wien studierte sie Vergleichende Literaturwissenschaft, Philosophie und Slawistik. Mit „Sarajevo in der Geliebten“ (Edition Atelier, 2012) legte sie ihren ersten Roman vor.

Antonio Fian
Geboren 1956 in Klagenfurt/Kärnten; Kindheit in Spittal an der Drau; 1976 Übersiedlung nach Wien; Beginn eines Volkswirtschaftsstudiums; seit 1980 freiberuflicher Schriftsteller; Mitbegründer und von 1976 bis 1983 Herausgeber der Literatur-Zeitschrift Fettfleck" gemeinsam mit Wolfgang Kobal; Autor von Erzählungen, Romanen, Dramoletten, Hörspielen. Lebt und arbeitet seit 1976 in Wien.

Agda Pavi Pain
Agda Bavi Pain ist einer der bedeutendsten und umstrittensten slowakischen Autoren. Er lebt in Bratislava. Schreibt unter verschiedenen Namen und ist Sänger der Band ≫Liter Gena≪. Seine Belletristik, Lyrik und seine Kritiken erscheinen in den Medien der Slowakei und in Übersee. Er ist auch Autor verschiedener TV-Serien, -Shows und Werbespots.

László Darvasi
Dichter und Schriftsteller, geboren 1962 in Törökszentmiklós (Ungarn), 1986 Abschluss an der Pädagogischen Akademie in Szeged, Lehrer für Ungarisch und Geschichte in Hódmezővásárhely, schrieb in der Szegediner Literaturzeitschrift Pompeji und seit 1993 für die Literaturzeitschrift „Élet és Irodalom“, Darvasi ist Suhrkampautor, schreibt auf ungarisch auch unter dem Pseudonym Ernő Szív, László Darvasi veröffentlichte bisher einundzwanzig Bücher auf Ungarisch, die sowohl Gedichte wie auch Romane, Essays und Novellen, Dramen und Kinderbücher beinhalten.


Vergangene Termine