Klassik

Liszt Festival Orchester


"Ein Klangkörper von europäischer Tradition"

Liszt Festival Orchester
Pavel Kachnov, Klavier
Johannes Kutrowatz, Leitung ​

J. Haydn: Sinfonie Nr.83 in g-moll „La Poule“ („Die Henne“)
F. Liszt: Malédiction S.121, Konzert für Klavier und Streichorchester
F. Schubert: Sinfonie Nr.5 in B-Dur, D 485

Karten: € 69,- / 59,- / 49,- / 39,-

Nach dem fulminanten Start im März 2018 eröffnet das Liszt Festival Orchester unter seinem Gründer und Leiter Johannes Kutrowatz die neue Saison. „Vom Dunkel ins Licht“ lässt sich der Spannungsbogen des Eröffnungskonzertes 2019, in welchem die beiden burgenländisch-europäischen Großmeister Liszt und Haydn auf Franz Schubert treffen, thematisch am besten beschreiben. Haydns Sinfonie Nr.83 „La Poule“ („Die Henne“), die ihren ungewöhnlichen Namen nach dem auffallend „gackernden“ zweiten Thema im ersten Satz verdankt, kann wohl als die exzentrischste seiner Pariser Sinfonien bezeichnet werden und beinhaltet gleichermaßen kompositorischen Witz und Humor wie erhabene Größe. Liszts innovatives Klavierkonzert „Malediction“ (Fluch, Verwünschung) ist radikal zukunftsweisend und findet in dem jungen ukrainischen Meisterpianisten Pavel Kachnov seinen geradezu idealen Solisten. Als krönender Abschluss erklingt Schuberts Sinfonie Nr.5 in B-Dur als Inbegriff für heitere Gelassenheit und führt das Publikum „ins Licht“ – in eine Welt von himmlisch-berührender Schönheit.


Vergangene Termine