Kabarett

Lisa Fitz - Weltmeisterinnen



Was verbindet die Putzfrau Hilde Eberl, die Feministin Inge von Stein, die CSU-Abgeordnete Gerda Wimmer und Geheimagentin Olga Geheimnikowa? Alle fünf Frauen sind Weltmeisterinnen in ihrem Universum.

Egal, ob's um Bodenhaltung für Freilandhühner, Verarbeitung von Fuchs im Döner, Verschwörungen, Spähskandale, um Fußball oder um Männer geht: jede Weltmeisterin hat ihren Standpunkt, ihre Sicht der Dinge und natürlich das ultimative Geheimrezept für soziales und privates Miteinander, das Funktionieren der Welt.

Hilde, Inge, Gerda und Olga wissen ganz genau, wo's hakt. Ob Gesellschaft, Ehe oder Politik: die Weltmeisterinnen sagen Ihnen, was Kindern, Männern, Frauen und Staatslenkern in den 10-er Jahren des 21.Jahrhunderts fehlt.

Wie immer spielt, spricht und singt Lisa Fitz komödiantisch und virtuos in mehreren Rollen. Wo andere klimpern, beherrscht Lisa Fitz ihr Instrument professionell. Allein die Songs und Lisas rauchige, tiefe Stimme wären einen Abend wert und oft weiß man nicht, wem man länger lauschen will, den Liedern oder der mutigen Botschaft, den Tabubrüchen oder dem grotesken Humor, der den reinen Blödsinn gerne mal als Kirsche aufs Eis setzt.

Powerfrau, Entertainerin, innovativer Freigeist: Lisa Fitz hat viele Facetten. Deutschlands renommierteste Kabarettistin – in den 80er Jahren die erste Frau
mit eigenen Texten und einem Soloprogramm - ist bekannt für ihre rebellischen, aufklärerischen, gesellschaftskritischen Programme, in denen sie Ungleichheiten in der sozialen Stellung von Mann und Frau mit Witz aufdeckt und die Schein-heiligen dieser Welt humorvoll entlarvt.

In ihrer Autobiografie „Der lange Weg zum Ungehorsam“ erzählt sie ihrer bayerischen Kindheit, ihrem Berufswunsch („Ich wollte Kasperl werden“) vom Leben in einer Künstlerdynastie, von ihren Anfängen als Sängerin und Kabarettistin und der Bühne, die zu ihrem zweiten Zuhause wurde. Vor allem aber erzählt sie von dem langen Weg zum Ungehorsam und analysiert, was mehr weibliche Selbstbestimmung bis heute verhindert. Dabei blickt sie nicht nur auf persönliche Ereignisse zurück - wie z.B. eine denkwürdige Begegnung mit Franz Josef Strauß - sondern auch auf ein Stück Zeitgeschichte als Frau in Deutschland. Ein Stück Zeitgeschichte, das sie stets humorvoll, kritisch und scharfzüngig begleitet hat.

  • Fr., 10.11.2017

    20:00
  • Do., 15.03.2018

    20:00
  • Fr., 16.03.2018

    20:00