Kunstausstellung

Liquid/Havanna (autoassistente)


In der Ausstellung Liquid/Havanna (autoassistente), die von Michael Dobrindt (München) und Markus Hahn (Wien) organisiert wird, werden künstlerische Arbeiten aus verschiedenen thematischen Zusammenhängen in ein Narrativ eingebunden, um einer "Logik des Ortes", der spezifischen architektonischen Situation im Kunstpavillon, zu folgen.

Ausgehend von einer Praxis, die im Ausstellungsraum selbst ihren choreographischen Nullpunkt setzt und die Form als etwas versteht, das durch die Anbindung zum Raum hin bzw. zu benachbartem Material entsteht, wird im Kunstpavillon in Innsbruck, einer in situ zu verhandelnden Inszenierung von Bild und Objekt, auch Text als Material eingesetzt. Diese Texte werden als "weitere von Raum oder Objekt produzierte Substanz" verstanden und beleuchten sozusagen eine Innenperspektive des Raums oder eines Objekts.

Michael Dobrindt und Markus Hahn haben in den vergangenen Jahren unter verschiedenen Namen wie Sweat Room, Magicgruppe Kulturobjekt, die Arbeit des Materials, villa offdeutschland, flagship poly-vip usw. eine "kollektive" Arbeitsweise entwickelt, welche dem Zusammenführen verschiedener skulpturaler Handlungen und Materialien unterschiedlicher Kontexte verbunden ist. Die neu entstehenden Materialkonstellationen erzeugen Zusammenhänge und Erzählweisen, die die gewohnte visuelle Erfahrung nicht mehr ansetzen lässt. Orte der Produktion und Aufführung werden innerhalb einer Materialkonzeption verwendet, die durch Handlungen am und mit dem Objekt/Material Wahrnehmungsgewohnheiten des Umfeldes ihrer eingeübten Logik überprüft.

105PAVLHdruck3final-1Vorderseiteklein.jpg


Vergangene Termine