Alte Musik · Klassik

Linde Brunmayr-Tutz - Traversflöte & Carsten Lorenz - Cembalo


Bei seiner Hochzeit spielte er selbst auf der Traversflöte, er dichtete, komponierte – und führte Preußen zu einer Großmacht Europas: König Friedrich II., der „Alte Fritz“. Seinen Flötenlehrer Johann Joachim Quantz nahm er auch mit ins Feldlager, um den täglichen Instrumentalunterricht aufrecht zu erhalten.

Weitere bedeutende Musiker wie die Brüder Benda, Carl Heinrich Graun und Carl Philipp Emanuel Bach wirkten am Hof des Preußenkönigs. Der wollte aber auch Bachs Vater musizieren hören, und so kam 1747 der „Alte Bach zum Alten Fritz“. Dem Auftritt vor dem König ließ Bach dann auch noch eine gigantische Sammlung von Kompositionen über das „königliche Thema“ unter dem Titel „Musikalisches Opfer“ per Postsendung folgen.

Der galante Stil am preußischen Hof wird von Bachs harmonisch reicher und kontrapunktisch dichter Musik kontrastiert.

Programm:

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
„Musikalisches Opfer“ BWV 1079 (1747)
Sonate für Flöte und Basso continuo E-Dur BWV 1035

Johann Sebastian oder Carl Philipp Emanuel Bach (1714–1788)
Sonate für Flöte oder Violine und obligates Clavier (Clavichord) g-Moll BWV 1020Johann

Joachim Quantz (1697–1773)
Adagio C-Dur aus dem „Versuch einer Anweisung, die Flöte traversiere zu spielen“

Georg Anton Benda (1722–1795)
Sonate für Flöte und B . C. e-Moll


Vergangene Termine