Vortrag

Limnologische Forschung an Seen im Alpenraum - neue Herausforderungen im Zuge des Klimawandels


Der Klimawandel führt zu erheblichen Veränderungen der physikalischen, chemischen und ökologischen Prozesse in den Seen des Alpenraumes. Dabei spielen sowohl die anhaltende längerfristige Erwärmung als auch die kurzfristige Zunahme meteorologischer Extremereignisse wie Starkregen und Hitzeperioden mit einhergehenden starken Schwankungen des Wasserspiegels eine Rolle. Der Vortrag gibt einen Überblick über die klimatisch bedingten Veränderungen im Bodensee und anderen Alpenseen, vor allem im Hinblick auf die ökologischen Auswirkungen. Der Bodensee hat als der am intensivsten erforschte und überwachte See Vorbildcharakter für andere Seen nördlich und südlich des Alpenhauptkamms. Weiters vermittelt der Vortrag einen Einblick in die aktuelle limnologische Forschung, die sich weltweit verstärkt mit den Auswirkungen des Klimawandels befasst.

Anlässlich des 350. Geburtstags der Vorarlberger Landesuniversität präsentiert sich die Universität Innsbruck in Vorarlberg mit der zwölfteiligen Veranstaltungsreihe „ForscherInnen hautnah“. Professorinnen und Professoren referieren und diskutieren über Forschungsergebnisse mit Vorarlbergbezug.

Der Vortragende ist Univ.-Prof. Dr. Thomas Weisse vom Forschungsinstitut für Limnologie der Universität Innsbruck.


Vergangene Termine