Jazz

Lillingers Grund


2008 gründete »Wunderschlagzeuger« (Jazz-Pianist Joachim Kühn) und »Drum-Revoluzzer« (»Die Zeit«) Christian Lillinger seine erste Band »Grund«, deren Grundlagen vom Jazz bis zur kompletten Dekonstruktion reichen.

Günter "Baby" Sommer war u. a. sein Lehrer an der Dresdener Musikhochschule, jetzt zählt der gerade erst knapp über 30Jährige selbst zu „one of the most ascendant and exciting players to emerge in recent years“ (Downbeat), wird als „Wunderschlagzeuger“ (Joachim Kühn) und Drum-Revoluzzer (Die Zeit) international vorgeführt.

Früh Furore machte Lillinger bereits mit dem Trio "Hyperactive Kid“ und als Sideman von bekannten Musikern wie den Kühns, Rudi Mahall, Ernst-Ludwig Petrowsky, Barre Philiips, Wadada Leo Smith, David Liebman, Alexander von Schlippenbach ... und von John Tchicai (so auch auf dessem letzten Album). 2008 gründete er seine erste eigene Band, „Grund“, eine Art Dreamband mit unkonventionellem Line-up, deren Name auf Grund im Sinne von Ursache und (künstlerische) Notwendigkeit verweist.

Lillinger: „Ich sehe diese Band als ein kompromissloses Organ.“ Grunds Grundlagen sind so komplexer Architektur, reichen vom Jazz bis zur kompletten Dekonstruktion, der Klang ist pur, vermeidet elektronische Zugaben, jedes Instrument ist seine eigene Stimme, jeder Musiker ein Solist im Verband, die Kompositionen lassen für gehaltvolle Transluzenz genügend Platz (Lillinger spricht in diesem Zuge von Übersichtlichkeit). Zwei CDs sind bislang auf Clean Feed erschienen, nunmehr ist Lillingers Grund erstmals auch live in Wien zu erleben. Ute Pinter)

Christian Lillinger: drums
Pierre Borel: alto saxophone
Tobias Delius: tenor saxophone
Achim Kaufmann: piano
Jonas Westergaard: bass
Robert Landfermann: bass
Christopher Dell: vibraphone


Vergangene Termine