Klassik

Liederabend - Julia Bernheimer und Voker Nemmer



  1. Oktober 2015



Nemmer Bernheimer LIEDERADEND

JULIA BERNHEIMER, MEZZOSOPRAN
VOLKER NEMMER, KLAVIER

Wiener Musikakademie

Organisation: Vienna International Concerts

Programm:

Arnold Schönberg
- 15 Gedichte aus »Das Buch der hängenden Gärten« von Stefan George für eine Singstimme und Klavier op. 15 (1907–1909)








      • Pause - - -





Gustav Mahler
- Rheinlegendchen aus "Des Knaben Wunderhorn"
- Liebst Du um Schönheit aus "Rückert-Lieder"
- Erinnerung aus "Fünf frühe Lieder" Text von Richard Leander
- Scheiden und Meiden aus "Des Knaben Wunderhorn"

Richard Wagner
- Wesendonk-Lieder nach Gedichten von Mathilde Wesendonk

Julia Bernheimer

Die gebürtige Wienerin beginn ihre musikalische Ausbildung mit Klavier- und Violinunterricht gefolgt vom Violinstudium am Konservatorium der Stadt Wien (Privatuniversität) und an der Universität für Musik und darstellende Kunst.
Ihr Gesangsstudium absolvierte sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst bei Kmsgr. Esther Rethy und Kmsgr. Hilde Rössel-Majdan.
Sie studierte Lied und Oratorium bei Erik Werba, mit dem sie auch konzertierte.
Sie erhielt ein Stipendium des Richard Wagner-Verbandes.
Die Mezzosopranistin hatte Konzertengagements in den Wiener Konzertsälen (Wiener Musikverein, Konzerthaus), New York, Washington (Schubert-Festival), Japan, Schleswig-Holstein Musikfestival, MDR Musiksommer, Cheltenham Musikfestival, Carinthischer Sommer, Paris, Krakau, Athen, Nantes, Ankara.
Ihr erstes Opernengagement führte die Sängerin an die Wiener Staatsoper.
Es folgten 2 Jahre Festvertrag an der Grazer Oper. Weitere Opernauftritte waren u. a. in Bologna, Granada, München, Amsterdam, Zürich, Helsinki.
Sie war die Herodias in einer international besetzten "Salome" (Behrens, Muff, Zednik, Welser-Möst).
Die Erstaufführung des Einakters "Colloquio col Tango" fand bei den Wiener Festwochen 2000 statt.
2013 debütierte sie mit Franz Schuberts "Winterreise".

Volker Nemmer

Volker Nemmer studierte bei Paul Badura-Skoda und Anna Pfeiffer an der Wiener Musikuniversität und absolvierte den Studiengang Vokalbegleitung für Lied und Oratorium bei David Lutz an der Konservatorium Wien Privatuniversität. Sein Diplom erhielt er 1993. Seine Kenntnisse vertiefte er in Meisterkursen bei Dimitri Baschkirov an der Universität Mozarteum in Salzburg und bei Ruben Lifschitz in Paris.

Der Pianist ist sowohl als Liedbegleiter, Kammermusiker als auch als Solist tätig und hat sich neben dem Standardrepertoire des 18. und 19.Jahrhunderts auf Kammermusik und Lieder des
20. Jahrhunderts spezialisiert. Dabei wirkte er bei Uraufführungen von Werken von Dirk d’Ase, Bartolo Musil, Paul Hertel, Dieter Kaufmann, Herwig Reiter, Ulf-Diether Soyka, Balduin Sulzer, Julia Tsenova und Wolfram Wagner mit.

Gastspiele und Tourneen führten Volker Nemmer nach Deutschland, England, Frankreich, Italien, Kroatien, Liechtenstein, Schweden, Schweiz, Ungarn, in die USA sowie u. a. zum Festival of Song in Washington, zum Carinthischen Sommer, zu den Europäischen Festwochen Passau und zu den Festivals Wien Modern und Allegro Vivo. Zudem konzertierte er im Rahmen verschiedener Zyklen renommierter Konzerthäuser wie dem Wiener Musikverein und dem Wiener Konzerthaus.
Volker Nemmer wirkte daneben auch bei Tanzproduktionen der Company Homunculus, beim Festival Impulstanz, bei Tanz im Exil am Wiener Akademietheater sowie im Rahmen von „Autour de Rosalia Chladek“ im Centre National de la Danse in Paris mit. 2011 übernahm er den Klavierpart bei der Produktion „Vocal Textures“ des Ensemble Adhoc, 2012 führte er gemeinsam mit Ulla Pilz „Dirty Songs“ im Brucknerhaus Linz und im Volkstheater Wien auf.
In der Saison 2013/14 gestaltet er den Zyklus "Lied im Brick" im Brick5 in Wien.

Künstlerische Zusammenarbeit mit Hermine Haselböck, Ellen van Lier, Elisabeth Linhart, Anna Maria Pammer, Annette Schoenmüller, Gabriele Sima, Rupert Bergmann, Adrian Eröd, Mathias Hausmann, Robert Holl, Wolfgang Holzmair, Alexander Kaimbacher, Max Müller, Thomas Weinhappel und
Mario Zeffiri.

Gemeinsam mit Max Müller legte er jüngst die CD „Ewig Dein Mozart – Lieder und Briefe eines Komponisten“ vor.

Volker Nemmer ist seit 1992 Lehrbeauftragter für Gesangskorrepetition an der Konservatorium Wien Privatuniversität.


Vergangene Termine