Theater

Liebe und Zufall


Wird die Liebe gesteuert durch Wesensverwandtschaft oder ist sie ein Produkt des Zufalls? Gut siebzig Jahre vor Goethes „Wahlverwandtschaften“ geht Pierre Carlet de Marivaux in seinem erfolgreichsten Stück den verborgenen Gesetzmäßigkeiten der Leidenschaften nach und verwandelt dazu die Bühne in ein Labor mit chemischer Versuchsanordnung, in der, wie in einer Retorte, das Experiment der Liebe stattfindet.

Silvia soll von ihrem Vater Orgon an Dorante verheiratet werden. Von vornherein der Ehe gegenüber skeptisch eingestellt, bittet Silvia ihren Vater, Dorante zuvor unerkannt prüfen zu dürfen.

Zu diesem Zweck will sie die Rolle mit ihrer Zofe Lisette tauschen. Amüsiert gewährt Orgon ihr diese Gunst, weiß er doch, dass Dorante zufällig auf die gleiche Idee gekommen ist und die Identität mit der seines Dieners Arlequin vertauscht hat.

So entfaltet sich ein turbulentes Verwechslungsspiel, das von Silvias Bruder Mario – von seinem Vater in die ganze Sache eingeweiht – noch kräftig geschürt wird.

Mit:

Manfred Florian Fitz, Jaksch, Steven Klopp, Marcel-Philip Kraml, Roswitha Meyer und Krista Pauer

Regie: Erhard Pauer


Vergangene Termine