Oper · Theater

Liberté – Die jungen Räuber*innen


Mit Musik von Wolfgang Amadeus Mozart, Gioacchino Rossini, Giuseppe Verdi, Dimitri Schostakowitsch, Carl Orff u.a.

In diesem Jahr stellen sich 50 talentierte junge Menschen auf der Opernbühne der Frage nach dem Schicksal: Wie viel Freiheit habe ich in der Gestaltung meines eigenen Lebens? Die jungen Räuberinnen (Chor) leben zu Beginn des Stückes in einer diktatorischen Gesellschaft, sind unmündig und fremdbestimmt. Eine plötzliche Veränderung von außen rüttelt sie wach und lässt sie zu selbstbestimmten Individuen werden. Fragen der sozialen Gerechtigkeit und des gesellschaftlichen Status führen in Folge dessen zur politischen Revolution – stets von privaten Liebesdramen und der Frage nach freien Entscheidungen im eigenen Leben begleitet. Die Figuren der Solistinnen basieren auf Charakteren aus Werken von Friedrich Schiller: Die Räuber, Die Jungfrau von Orleans, Kabale und Liebe, Wilhelm Tell und Don Carlos. Auch musikalisch beziehen wir uns auf Vertonungen großer Schiller`scher Werke wie Rossinis Guillaume Tell und Verdis Don Carlos. Dazu kommen Chöre aus Der Mond von Carl Orff sowie Soli und Ensembles aus Mozarts Opern und der 3. Satz aus Schostakowitschs 8. Symphonie. Es spielt das Oberstufenorchester des Musikgymnasiums Wien.

Jugend an der Wien wird unterstützt von Martin Schlaff und Pat & Marcus Meier.


Vergangene Termine