Alte Musik · Klassik

Lecons de ténèbres


Leçons de ténèbres – Lesungen der Dunkelheit sind liturgische Gesänge, die für die Nachtoffizien der Karwoche komponiert wurden. Besonders die kontemplativen und elegischen Melismen der Singstimmen spiegeln die schmerzliche Passions- und Sterbensgeschichte Jesu Christi wieder. Diese spezifische Gattung des französischen Barock erfuhr im 17. Jahrhundert ihren Höhepunkt und war lange Zeit nahezu völlig vergessen.

Programm:

Marc-Antoine Charpentier
LAMED. Matribus suis
aus: Les neuf leçons de ténèbres (ca. 1680)

Seniores populi
Eram quasi agnus
Tristis est anima mea
aus: Les neuf répons du Mercredi Saint (1680)

François Couperin
Trois leçons de ténèbres pour le Mercredi Saint (1713–17)

Besetzung:

Sopran Amel Brahim-Djelloul
Sopran Judith van Wanroij
Viola da Gamba François Joubert-Caillet
Cembalo | Orgel Christophe Rousset


Vergangene Termine