Tanz · Theater

Le Sacre du Printemps/ Das Frühlingsopfer



Tanzdirektorin und Choreografin Mei Hong Lin wächst seit vielen Jahren einer eigenen Interpretation dieses Meisterwerkes entgegen. In der Spielzeit 2019/2020 wird sie sich gemeinsam mit Markus Poschner dieser Herausforderung stellen. Richard Strauss’ Metamorphosen ergänzen Strawinskys Ballett und setzen den mit der Spielzeit 2016/2017 begonnenen Zyklus der Werke des Komponisten fort.

Zweiteiliger Tanzabend von Mei Hong Lin
Metamorphosen von Richard Strauss und Le Sacre du printemps von Igor Strawinsky
Frei inspiriert nach Motiven von Yoram Kaniuk Adam Ben Kelev.

Am Vorabend des ersten Weltkrieges wurde ein Werk geboren, das nicht nur den Tanz revolutionierte. Mit Le Sacre du printemps (Das Frühlingsopfer) provozierte Igor Strawinsky einen der größten Skandale der Tanzgeschichte. Legendär ist das Fiasko der Uraufführung und ungebrochen die Faszination, die von diesem inzwischen kanonischen Werk der anbrechenden Moderne ausgeht. In seiner Rückbesinnung auf eine Welt des Primitiven bricht Strawinsky mit den Vorstellungen der Aufklärung. Er konfrontiert uns roh und brutal mit der Behauptung des regenerativen Potenzials, der Verjüngung und Erneuerung einer Gesellschaft durch ein menschliches Opfer.

Tanzdirektorin und Choreografin Mei Hong Lin wächst seit vielen Jahren einer eigenen Interpretation dieses Meisterwerkes entgegen. In der Spielzeit 2019/2020 wird sie sich gemeinsam mit Markus Poschner dieser Herausforderung stellen. Richard Strauss’ Metamorphosen ergänzen Strawinskys Ballett und setzen den mit der Spielzeit 2016/2017 begonnenen Zyklus der Werke des Komponisten fort.

Musikalische Leitung
Markus Poschner
Inszenierung und Choreografie
Mei Hong Lin
Bühne und Kostüme
Dirk Hofacker
Licht
Johann Hofbauer
Dramaturgie
Thorsten Teubl

  • Do., 21.11.2019

    19:30
  • Di., 26.11.2019

    19:30
  • Sa., 07.12.2019

    19:30
  • Mi., 11.12.2019

    19:30
  • Sa., 04.01.2020

    19:30
  • Fr., 10.01.2020

    19:30